Spende schafft Perspektiven: Zehnmal neues Augenlicht

  • Die einjährige Rajashree konnte im indischen Kalinga-Eye-Hospital an den Augen operiert werden. Eine 1.000-Euro-Spende machte zehn Operationen möglich, die Kindern Zukunft und Perspektive schenkt.

Das Projektseminar „Chirurgie in der Antike“ hatte im Januar seine beachtliche und beachtete Ausstellung in der Toskanischen Säulenhalle eröffnet. Aus den Verkaufserlösen des Ausstellungskataloges und Spenden von Augsburger Ärzten konnte das Team um Seminarlehrerin Anja Reichelt im Frühsommer 1.000 Euro an die Kalinga-Augenklinik in Orissa überweisen. Der Kontakt war über das Deutsch-indische Kinderhilfswerk e. V. in Köln zustande gekommen.

Die dortige Projektbetreuerin Marianne Boellinger übersandte nun ein Dankschreiben und Eindrücke vom Eye-Hospital und seinem Leiter, Sarangadhar Samal. Er schreibt an St. Stephan unter anderem: „The special eye surgery drive has been completed with that donation and 10 children has restored their eye sight through surgical intervention. […] Thank you for all your support and cooperation to remove blindness and giving education to poor children.“

Marianne Boellinger vom Kinderhilfswerk schickte einige Fotos von operierten Kindern wie der einjährigen Rajashree, der achtjährigen Jyotshna oder dem zehnjährigen Pupendra. Alle konnten an beiden Augen operiert werden. Marianne Boellinger schreibt: „Mit Ihrer Spende konnte das Augenlicht von 10 armen Kindern gerettet werden, so dass sie nun weiterhin lernen und besser leben können! Ganz herzlichen Dank noch einmal an die Spender! Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und allen Schülern alles Gute!“

Herzlichen Dank an alle, die dieses Projekt ermöglicht, unterstützt und zum Erfolg geführt haben.