50 mögliche Lebensretter

  • 50 freiwillige Schülerinnen und Schüler ließen sich nach der Informationsveranstaltung typisieren und in die Spenderdatei aufnehmen.
  • In einem kurzen Informationsfilm werden die zentralen Inhalte nochmals veranschaulicht.
  • Alle wichtigen Informationen zum Thema Blutkrebs erhalten die Schüler von Frau Lehenberger von der DKMS.
  • Anschließend musste ein kurzer Fragebogen ausgefüllt werden, damit die Typisierungsproben zuverlässig dem jeweiligen Spender zugeordnet werden können.
  • Der ehemalige Schüler unseres Gymnasiums Jonas Anderle berichtet anschaulich von seinen Erfahrungen als Stammzellspender.

Nach den uneingeschränkt positiven Rückmeldungen der letzten Jahre hat die Fachschaft Biologie auch in diesem Schuljahr wieder eine Informationsveranstaltung zum Thema Blutkrebs für die Schülerinnen und Schüler der Q12 organisiert.

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose „Blutkrebs“. Ohne den passenden Spender bedeutet diese Krankheit für den Patienten fast immer den sicheren Tod. Nur ein freiwilliger Spender mit den für den Patienten passenden Stammzellen kann für Rettung sorgen. Ihm können einige seiner intakten Stammzellen entnommen und dem Patienten transplantiert werden, wodurch seine Chance auf eine Heilung enorm ansteigt. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) hat ein weitverzweigtes Netz von registrierten möglichen Spendern aufgebaut, in das sich bereits über sieben Millionen Freiwillige haben aufnehmen lassen. Trotzdem kann für jeden siebten Patienten noch immer kein passender Spender gefunden werden. Deshalb ist es wichtig, dass die Datei stetig ausgebaut und erweitert wird.

Auch das Gymnasium bei St. Stephan möchte dabei mithelfen, insbesondere nachdem aus unserer Typisierungsaktion im letzten Jahr bereits ein Stammzellspender hervorgegangen ist. Jonas Anderle, der im letzten Schuljahr sein Abitur an unserer Schule abgelegt hat, besuchte deshalb zur Informationsveranstaltung der DKMS das Gymnasium bei St. Stephan nochmals, um von seinen Erlebnissen als Stammzellspender zu berichten. Zahlreiche weitere Informationen zu den Themen Blutkrebs, Stammzellspende und Typisierung erhielten die Schülerinnen und Schüler von Frau Lehenberger, die auch auf jede Schülerfrage eine erschöpfende Antwort geben konnte. So fanden sich nach der Veranstaltung 50 Schülerinnen und Schüler ein, um sich typisieren und in die Spenderdatei aufnehmen zu lassen.

50 junge Menschen, die auf diese Art und Weise für einen anderen zu einem Lebensretter werden könnten.