Abschiede, dankbar und heiter

  • Oberstudiendirektor Bernhard Stegmann verabschiedet Martin Schalk mit einem stärkenden „Alimentari“-Körbchen.
  • Hans Schneider, der auf fast 40 Jahre Dienstzeit zurückblicken kann, wurde von Schulleiter Bernhard Stegmann im Rahmen der Lehrerkonferenz mit einem hochwertigen Buchgeschenk in den Ruhestand verabschiedet.
  • In seiner feinen, reflektierten Art blickte Hans Schneider auf seine Berufsjahrzehnte und sein Leben mit St. Stephan zurück.
  • Martin Schalk erhielt für sein neues Büro am Justus-von-Liebig-Gymnasium in Neusäß den „Würfel der vierten Dimension“ – überreicht von dem beiden Mathematikfachbetreuern Stefanie Guckert und Hans Hofmann.
  • Aufmerksam lauschen die beiden Abschiedskandidaten ihren Würdigungs-Songs der Lehrerband „Lehrgut“.
  • „Lehrgut“ heißt diese Band und gestaltete mit ihren Songs den Abschied schon so mancher Kollegen: Für Martin Schalk und Hans Schneider gab es wieder zwei treffsichere Umdichtungen.
  • Ein ausgemustertes Messgerät für den Jungpensionisten: Noch-Fachbetreuer Martin Schalk hatte für Hans Schneider überraschende Gaben bereit.
  • Gute Stimmung und viel Heiterkeit zeigte sich bei der Verabschiedung von Hans Schneider in den Fachschaften Mathematik (mit Hans Hofmann) und Physik (mit Martin Schalk).

Mit dem Ende des Schuljahres haben auch einige Lehrer St. Stephan verlassen: Referendare, Vertragslehrkräfte und aus dem Stammkollegium zwei profilierte Mathematiker und Physiker. Martin Schalk wechselt nach acht Jahren am Gymnasium bei St. Stephan auf das Justus-von-Liebig-Gymnasium in Neusäß, wo er als Mitarbeiter im Direktorat gefordert sein wird. Hans Schneider, der fast vier Jahrzehnte als Gymnasiallehrer an verschiedenen Orten tätig war, geht zum 1. August 2017 in den verdienten Ruhestand.

In der Abschlusskonferenz des Schuljahres nahm sich Schulleiter Bernhard Stegmann Zeit, allen zu danken, die ihre Kraft und ihr Können für St. Stephan eingesetzt haben, von der Schulbegleiterin für ein autistisches Kind über Lehrkräfte mit Zeitverträgen und Referendare bis hin zu den beiden „Stammkollegen“. Martin Schalk und Hans Schneider würdigte er besonders, ließ Stationen nochmals Revue passieren und dankte von Herzen mit individuell ausgesuchten Gaben.

Anschließend nahm sich das Kollegium seiner Mitkollegen an: Im Rahmen des traditionellen Beisammenseins zum Jahresschluss gab es zum Abschied kollegiale Würdigungen der Fachbetreuer, für Hans Schneider schriftliche Wünsche von jedem einzelnen Mitglied des Kollegiums, vor allem aber einen persönlichen Song der Lehrerband („Der Hans, der kann’s“ und „Marmor, Stein und Eisen bricht“) und – für Physiker unvermeidlich – ausgemusterte Gaben aus der Physiksammlung. Martin Schalk bekam einen „vierdimensionalen“ Würfel überreicht – in weiser Voraussicht auf seine vieldimensionale künftige Aufgabenpalette in Neusäß. Hans Schneider durfte sich über ein Messgerät freuen, das er als Pensionist hoffentlich nicht jeden Tag benötigen wird.

Die Geehrten ihrerseits dankten mit kurzen, warmherzigen Worten: Dass sie sich beide in St. Stephan wohlgefühlt haben und der Schule verbunden bleiben wollen – und werden –, haben wir gerne vernommen. Unser Wunsch für alle, die zu neuen Ufern aufbrechen: Gute und gesegnete Schritte für den kommenden Lebensabschnitt!