Auf in die zweite Runde

Wer geht denn schon in den Ferien in die Schule?! Na alle, die sich beim Umweltcampus angemeldet habe! Zum 2. Mal schon trafen sich Schüler und Schülerinnen von den Schulen in und um Augsburg. Sogar zwei Teilnehmer aus Schwabmünchen kamen extra, um beim Umweltcampus dabei zu sein.

Aber was ist denn jetzt genau der Umweltcampus?

Der Umweltcampus ist eine Veranstaltung der Umweltstadion Augsburg, die Jugendlichen das Umgehen mit der Natur- und Umweltbewusstsein nahebringen will. Es gibt mehrere Workshops, in denen die Schüler sich auf verschiedene Weise mit Umwelt und Nachhaltigkeit beschäftigen. Dieses Jahr standen drei Workshops zur Auswahl: Upcycling, Fotografie und Naturschutz. Drei Tage lang durften die Schüler basteln, schneiden, nähen, knipsen, auswerten, selbst Hand anlegen, arbeiten, staunen und erfahren. Abschließend werden die erarbeiteten Ergebnisse in einer selbst zusammengestellten Show bzw. Ausstellung präsentiert.

Der Umweltcampus 2015

Nach Begrüßung von Pater Emmanuel und Vorstellung der Mentoren ( http://umweltcampus-augsburg.de / workshops-und-mentoren/ ) wurde noch ein kleines Kennenlernspiel veranstaltet, bei dem sich die Beteiligten gegenseitig vorstellten. Mit vollem Elan trafen sich dann die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren Gruppenräumen mit den jeweiligen Mentoren. Beispielsweise hat die Upcycling-Gruppe gleich ihre Ideen in die Tat umgesetzt und zu Nadel und Faden gegriffen. ( http://umweltcampus-augsburg.de/545/ ) Die Zeit verging dabei wie im Flug und schon war es 17.00 Uhr und der erste Tag geschafft. Ein kleines Ritual beim Umweltcampus ist es, am Ende des Tages einander ein kleines Feedback zu geben, seine Eindrücke zu sammeln und von den Erfahrungen in den Workshops zu berichten.

Am zweiten Tag stürzten sich alle schon fast in ihre Arbeit. Viel Zeit blieb nicht bis zur Vorstellung. Nach striktem Zeitplan ging es weiter.

Am dritten und letzten Tag wurden Vorbereitungen für die Präsentation getroffen. Aufgeregt und mit Erfolg stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse vor. (http://umweltcampus-augsburg.de / drei-tage-jede-menge-erfahrungen-und-erlebnisse/)

Am Ende bleibt zu sagen, dass jeder sich in seiner Gruppe wohlgefühlt hat und mit großem Spaß an die gestellten Aufgaben herangegangen ist. Viele Schülerinnen und Schüler waren bereits im Vorjahr mit dabei und so gab es neben vielen interessanten Erfahrungen, Einblicken und Projekten auch ein freudiges Wiedersehen mit bekannten Gesichtern. Also auf zum nächsten Umweltcampus 2016!