Augsburg – Trient: Partnerschaft im Aufbau

  • Die beiden „Schulteams“ aus Trient und Augsburg vereint (v.l.n.r.): prof.ssa Brigitte Dotzauer, Bernhard Stegmann, Rettore Bruno Daves (wirtschaftlicher Leiter), Preside Paolo Fedrigotti (Schulleiter), prof.ssa Letizia Tevini, Daniel Wübbena, P. Emmanuel Andres, Vice preside prof.ssa Marta Dalmaso (Konrektorin)
  • Die Augsburger Delegation mit Schulleiter Bernhard Stegmann, Italienisch-Wahlfachlehrer Daniel Wübbena und Stellvertretendem Schulleiter P. Emmanuel Andres konnte im Lehrerzimmer des Collegio Arcivescovile in Trient zahlreiche Kolleginnen und Kollegen sprechen: Italienisch und Deutsch sind dabei fast gleichwertige Kommunikationssprachen.
  • Reger Gedankenaustausch war ein wesentliches Ziel, damit sich das Collegio Arcivescovile in Trient und das Gymnasium bei St. Stephan intensiver kennenlernen.
  • Die dreiköpfige Mädchengruppe, die bereits im Frühjahr Augsburg für drei Tage besucht hatte, brachte sich rege in den Kontaktbesuch ein, hier bei einer Stadtführung.
  • Nicolas Koch aus der Q11 vertrat die Schülerinnen und Schüler von St. Stephan beim Kontaktbesuch in Trient.
  • Im Zentrum der Stadt Trient steht der Dom, den die beiden Schuldelegationen bei ihren Stadterkundungen gemeinsam besuchten: Den Ort des berühmten Tridentinischen Konzils von 1545 bis 1563.
  • Eindrücke vom Bischofspalast und der Innenstadt in Trient

Das Collegio Arcivescovile in Trient und das Gymnasium bei St. Stephan in Augsburg planen, ihre im letzten Schuljahr begonnene Zusammenarbeit weiter zu vertiefen. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern beider Einrichtungen die Möglichkeit zu bieten, das jeweils andere Land sowie dessen Sprache und Kultur aktiv und möglichst vielseitig kennenzulernen.

Dabei ist weniger an einen ausschließlich blockweisen Austausch größerer Schülergruppen zu einem fixen Termin gedacht, sondern an eine dauerhafte Partnerschaft, die es interessierten Schülerinnen und Schülern beispielsweise ermöglichen soll, eine bestimmte Zeit im Schuljahr am Collegio Arcivescovile beziehungsweise an St. Stephan zu verbringen. Denkbar sind auch ein Kontakt im schulmusikalischen Bereich oder die längerfristige Arbeit von Schülerteams beider Schulen an gemeinsamen Projekten.

Nachdem im Mai dieses Jahres bereits eine kleine Lehrer- und Schülergruppe aus Trient zur ersten Kontaktaufnahme St. Stephan besucht hatte, erfolgte nun vom 30. September bis zum 3. Oktober der Gegenbesuch. Eine Delegation – bestehend aus Herrn Stegmann, P. Emmanuel, Herrn Wübbena, Marie Epple (10a) und Nicolas Koch (Q11) – war nach Trient gereist, um Stadt und Schule kennenzulernen.

Die Aufnahme war herzlich und neben dem kulturellen Programm, dem Schul- und Unterrichtsbesuch sowie der Vertiefung der persönlichen Kontakte tauschten sich die beiden Schulleitungen intensiv miteinander aus, um die geplante Partnerschaft abzustimmen und zu konkretisieren. Dabei stellten beide Seiten fest, dass über die Gestaltung der künftigen Zusammenarbeit erfreulich große Einigkeit besteht.