Ausstellung ohne Barrieren: Stephaner referieren zu Inklusion

  • Antike Medizin zum Anlangen: Mit Blindenschrift versehene Ausstellungsstücke, die die Sonderschau, die Schülerinnen und Schüler im Römischen Museum zeigen, auch für Sehbehinderte und Blinde attraktiv machen möchte.

„Antike Chirurgie“ heißt die Sonderausstellung, die noch bis zum 31. März 2017 im Römischen Museum, derzeit also im Zeughaus, zu sehen ist. Erstellt haben sie Schülerinnen und Schüler eines Projektseminars, das sich auch intensiv Gedanken über Barrierefreiheit und Zugänglichkeit für Behinderte gemacht hat: Durch eine Fühlstation, durch Fühlobjekte mit Braille-Beschriftung und durch das komplette Angebot, die Ausstellungstexte über das Handy als Audio-Dateien anzuhören, wurde dieser Anspruch verwirklicht.

Auf Einladung des FISS-Forums (Forum für inklusive Strukturen an Schulen) werden die Schülerinnen und Schüler am 9. März 2017 um 16.00 Uhr an der Universität Augsburg über ihr Projekt berichten (Gebäude D5, Raum 2056) und ihre Erfahrung mit barrierefreier Gestaltung öffentlicher Konzepte reflektieren.

Die Teilnahme am Forum ist kostenfrei. Veranstalter ist die Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg, Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 8. März 2017 unter: info@FISS-inklusion.net.

Die Einladung zum FISS-Forum am 9. März 2017 kann hier eingesehen werden.