Kategorie: Kunst

Preis beim Europäischen Wettbewerb

Bei der Preisverleihung im schwäbischen Höchstädt zum 64. Europäischen Wettbewerb waren auch Stephaner geladen, die mit Augsburger Motiven Anerkennung fanden.

Vasenmalerei in Rot und Schwarz

Einen Vormittag in der Münchner Antikensammlung am Königsplatz erlebten unsere 37 Griechisch-Lernenden der 10. Klassen. Im Mittelpunkt: Der Trojanische Krieg auf Krateren, Kannen und Schalen.

KunstMachtSchule – Ausstellung Freiraum 2017

Freiraum ist ein langlebiges Ausstellungsformat der Augsburger Gymnasien , die einmal im Jahr im Rathaus ausstellen dürfen. Anfang Juli war die Vernissage.

Bild des Monats: Mein Zimmer

Jugendräume als Jugendträume: Das Traumzimmer zu entwerfen war Aufgabe in den achten Klassen – und die Perspektive sollte tiefe Einblicke schaffen.

PMIY: Elenas Flower-Power-Klavier

Die „Streetpiano“-Aktion „Play me, I’m Yours“ (PMIY) bringt ab Anfang Mai zehn bunt bemalte Klaviere in Augsburgs Innenstadt. Stephanerin Elena Nieberle, eine Klaviergestalterin, schuf ihr Werk in St. Stephans Künstlerkeller – zusammen mit einem aktiven Mädchenteam.

„Play me, I’m Yours“: Das Klavier ist da!

PMIY, das ist „Play me, I’m Yours“: Bunt und auffällig gestaltete Klaviere erobern Plätze in der Stadt und können dort von jedermann gespielt werden. St. Stephan hat ein Klavier bekommen, denn Elena Nieberle ist Klaviergestalterin und wird von den Kunstlehrern unterstützt.

Bild des Monats: Pegasus bei der Friedenstafel

„Sagengestalten heute“ wollte der 64. Europäische Wettbewerb sichtbar machen: Die mythisch interessierten Fünftklässler versetzten daraufhin Fabeltiere mitten ins gegenwärtige Augsburg: Preisverdächtig!

Bild des Monats: Orientalische Reisepostkarten

Städtereisen mit dem Fliegenden Teppich: Im Kunstunterricht entstanden orientalische Stadtsilhouetten, in die sich die Kinder als Reisende auf dem Fliegenden Teppich digital hineinkopierten. Farbkontraste mit tollen Eindrücken!

Ovids Mythen in Augsburger Supraporten

Im Schaezlerpalais, dem barocken Zentrum der Augsburger Kunstsammlungen, hat ein P-Seminar die Gemälde über den Türen der Kabinette – sogenannte Supraporten – mit Mythen aus Ovids „Metamorphosen“ erforscht und für ein junges Publikum erschlossen.

Federnder Dankesbrief aus dem Augsburger Zoo

Der Augsburger Zoo als „Drehort“ für ein künstlerisches Medienprojekt: In einem „geflügelten“ Brief dankte der Zoo den jugendlichen Filmemachern.

Bild des Monats: Stephan trotzt der Ökokrise

Im Wahlkurs Foto und Film sind Untergangsszenarien entstanden, die vor St. Stephan einen – minimalen – Halt machen. Leo Burkes Arbeiten sind technisch makellos und phantasiereich.