Das alte Rom spüren und schmecken

  • Im Sitzen wirkt die Statue unseres Stadtgründers, des Kaisers Augustus, noch majestätischer.
  • Wer von den beiden ist jetzt schöner?
  • Nicht besonders bequem beim Essen! Da müssen wir uns schon ganz schön aufstützen.
  • Das „römische Paar“ in unserer Mitte.

Nachdem wir jetzt schon ein halbes Jahr Latein lernen, wollten wir, die Schülerinnen und Schüler der 5b, uns auch einmal die Spuren der Römer in Augsburg ansehen. Daher haben wir uns zusammen mit unserer Lateinlehrerin, Frau Hohenadel, und unserer Klassenleiterin, Frau Schmaus, auf den Weg zum Römischen Museum gemacht, dessen Ausstellung sich inzwischen im Augsburger Zeughaus befindet.

Frau Hoffmann vom Römischen Museum entführte uns dort in die Zeit vor 2000 Jahren. Zwei Mitschüler durften sich dabei sogar kurzzeitig als römisches Senatorenpaar fühlen und in die Kleidung dieser Zeit schlüpfen. Aber auch die Lasten, die ein römischer Legionär in Form seiner Ausrüstung zu tragen hatte, konnten wir nachempfinden. 35 Kilogramm erschweren einen Fußmarsch doch sehr!

Besonders interessant für uns Stephanerinnen und Stephaner war auch der ausgestellte Goldmünzenschatz, der während der Bauarbeiten des Neubaus unserer Schule gefunden worden ist. Das absolute Highlight war es dann aber, das alte Rom nicht nur sehen, sondern auch schmecken zu dürfen. Wir konnten nachspüren, wie die Römer zu Tisch lagen, und am Schluss unserer Reise in die Römerwelt durften wir Garum, das Standardgewürz der alten römischen Küche, mit etwas Weißbrot probieren!