David Schwarz gewinnt beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

  • Eda (6c) ließ die Zwillinge aus Erich Kästners Klassiker „Das doppelte Lottchen“ mit ihrer schönen, lauten Stimme in der Aula lebenig werden.
  • Bravourös meisterte Ben (6a) das Vorlesen vor einem großen Publikum – ganz ohne Nervosität.
  • Verschiedene Kategorien gab es beim selbstgewählten und beim Fremdtext zu bewerten. So lauschte auch die Schülerjury gespannt und traf eine faire, kompetente Entscheidung.
  • Jedes Jahr freuen sich Schülerinnen und Schüler sowie Deutschlehrer auf den „Überraschungstext“, stets glücklich ausgewählt von Karin Bäumler, der häufig zum Weiterlesen anregt.

JanBenMax – Harry Potter – Luise Palfy und Lotte Körner

Heiter bis magisch ging es zu, als die Klassensieger Ben Hänel (6a), David Schwarz (6b) und Eda Leguin (6c) gegeneinander beim Vorlesewettbewerb um den Schulsieg wetteiferten. Wir konnten wirklich herzhaft lachen, wie Ben eine Textpassage über eine bemerkenswert schräge und unerträgliche Babysitterin von JanBenMax zum Besten gab (im Übrigen eine wunderbare Leseempfehlung für Kinder oder auch Erwachsene mit einer Vorliebe für Situationskomik, Zoran Drvenkar, Die tollkühnen Abenteuer von JanBenMax). David seinerseits entführte uns mit sanfter Stimme in die magische Welt der Werwölfe, sodass wir Lupin aus J.K. Rowlings Roman Harry Potter und der Gefangene von Askaban förmlich vor unseren Augen stehend sahen. Eda schließlich las eine herrliche Stelle aus dem Kinderbuchklassiker Das doppelte Lottchen von Erich Kästner vor.

Wer ist Hoover?

Nach dem vorbereiteten Text machten sich die drei Vorleser daran, mit viel Elan, Konzentration und auch ein kleines bisschen aufgeregt aus dem Fremdtext, dem Roman Hoover von Ute Wegmann, vorzulesen. Der Kinderroman Hoover handelt von einem Jungen namens Hoover, – ja, er heißt wirklich wie ein elektrisches Putzgerät! – der in unglaublich langweiligen Herbstferien Unglaubliches mit seinem Opa erlebt. Dabei spielt auch das Mädchen Claudine eine nicht unerhebliche Rolle…

Der Sieger

Alle drei, Ben, David und Eda, fanden sich mühelos in den Text hinein, lasen fein interpretierend, machten zunehmend Lust, noch mehr zu hören, wenn sie nach einigen Minuten mit ihrem Vortrag aufhören mussten.

Letztlich kürte die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der drei Klassen und der Schülerjury, Jakob Fiolka (6a), Madelaine Schwer (6b) und Quirin Schlosser (6c) David Schwarz (6b) zum Vorlesesieger. Er wird St. Stephan im Frühjahr 2017 beim Stadtentscheid vertreten. Wir freuen uns alle sehr mit ihm. Gratulation!