Der Phönix von St. Stephan

„Tradition ist nicht die Anbetung der Asche,
sondern die Weitergabe des Feuers.“
Gustav Mahler (1860 bis 1911) zugeschrieben, österreichischer Dirigent und Komponist

  • Im Sommer 2015 wurden Logo und Schulmarke in einem aufwendig gestalteten Faltblatt vorgestellt.
  • Der Phönix über drei Flammen ist das Symbolzeichen des Gymnasiums bei St. Stephan: Bild einer immer wieder wirksamen Erneuerung
  • Das Schulwappen mit Phönix, Rose und Rauten begrüßt die Besucher unseres Gymnasiums.
  • Das Klosterwappen von St. Stephan mit dem Phönix befindet sich über dem Eingang zur Pforte.
  • Das Logo des Fördervereins (Handskizze von Prof. Franz-Bernhard Weißhaar)
  • Mit seiner Ehrenmedaille, die der Phönix ziert, bedankt sich der Förderverein bei besonders verdienten Mitgliedern für herausragendes Wirken.

Der Phönix verkörpert St. Stephan

Aus der Asche erhebt sich der Vogel Phönix immer wieder neu. So wird es in alten Mythen bei den Ägyptern, Griechen und Römern erzählt. Wie aber kommt dieser Phönix in das Wappen von St. Stephan und damit auch in das Schulsiegel und in das Schullogo?

 

Vor über 180 Jahren wurde er der Bildungseinrichtung bei St. Stephan als Wappentier von Schulgründer König Ludwig I. von Bayern verliehen: In der Mythologie nimmt dieses geflügelte Luftwesen in Kauf, von Flammen verzehrt zu werden. Phönix weiß, dass er aus der Asche belebt hervorgehen wird. Er wird damit zum Bild einer immer wieder wirksamen Erneuerung.

 

Der Phönix über drei Flammen ist seit 2014 wieder das Symbolzeichen des Gymnasiums bei St. Stephan und verkörpert als modern gedeutetes, graphisches Zeichen die Gründungsidee der Schule wie das heutige Leitbild: Immer wieder voller Mut neu zu beginnen, um das Alte zu bewahren und sich selbst treu zu bleiben, ist der Kern jeder Bildung und jeder Wissens- und Wertvermittlung an eine junge Generation.

 

Mit seiner Gründung von Schule (1828) und Kloster (1835) wollte König Ludwig I. die Kulturlandschaft des jungen Königreiches Bayerns erneuern, die in der napoleonischen Ära vielfach – und auch in Augsburg – schweren Schaden genommen hatte. Das Kloster erhielt auf königliches Geheiß den Phönix als Zeichen des Wiedererstehens und die Rose aus dem Wappen des Stifts Ottobeuren. In dieser Form ist das Stiftswappen bis heute über dem Eingang zur Klosterpforte zu sehen.

Der Phönix im Schulwappen

Im Schulwappen wurden diese beiden Zeichen übernommen und für das staatliches Gymnasium des Königs durch eine weiß-blaue Rautenfläche ergänzt. Der Phönix trägt das „L“ auf der Brust für den Stifter Ludwig I. von Bayern. An der Südwand des Altbaues zeigt das Gymnasium dieses Wappen mit Phönix, Rose und bayerischen Rauten, das zugleich auch das Schulsiegel bildet.

 

Im Rahmen des Schulprofilprozesses 2012 bis 2014 wurde bei der Suche nach einem ausdrucksstarken Symbol für das Gymnasium bei St. Stephan durch den Graphiker Uwe Schlenz schnell klar: Der Phönix über drei Flammen drückt aus, was St. Stephan prägt und ausmacht. Zum Phönix-Logo gesellt sich die Schriftmarke, umrahmt von der Farbpalette des neuen Schulerscheinungsbildes.

Ein Ehrenzeichen mit Phönix

Das Logo des Fördervereins zeigt in einer Handskizze von Prof. Franz-Bernhard Weißhaar den Phönix, der sich aus den Flammen neu erhebt und das „L“ (für den Schulgründer König Ludwig I. von Bayern) auf der Brust trägt.

 

Mit seiner Ehrenmedaille bedankt sich der Förderverein bei besonders verdienten Mitgliedern für herausragendes Wirken. Dreimal wurde die Medaille bisher verliehen: An den langjährigen Schulleiter Dr. P. Egino Weidenhiller OSB, an den Mäzen Anton Lotter und an den ersten weltlichen Schulleiter Franz Lettner.
Gestaltet wurde die Medaille von Prof. Franz-Bernhard Weißhaar. Sie zeigt den Wappenvogel von St. Stephan, den Phönix, mit der Inschrift „E cinere surgit“ („Aus der Asche erhebt er sich“).

Verändern und bewahren – im Zeichen des Phönix

Der frühere Schulleiter Franz Lettner deutete den Phönix bei seinem Abschied 2015 so: „In meiner Vorstellung ist der Phönix durchaus als Symbol für den ständigen Schulentwicklungsprozess zu sehen. Er symbolisiert die ständig notwendigen Veränderungen unter Bewahrung des Wesentlichen – aus der Asche kann nach einem Reinigungsprozess Neues entstehen. Und schließlich steht der Phönix auch für die Veränderungen der jungen Menschen vom Kind zum jungen Erwachsenen. In diesem Sinne ging und geht meine Bitte an alle: Lassen Sie den Phönix immer wieder neu fliegen!“

Mehr Style für St. Stephan

Schulkleidung, die gut aussieht und Identität stiftet, gibt es nun auch an St. Stephan. Mit dem Augsburger Modelabel „degree“, das komplett auf faire Kleidung ausgerichtet ist, hat die SMV den passenden Partner gefunden.

Frohe Ferien!

Die Zeugnisse sind ausgegeben, die Schulzimmer ausgeräumt – nach intensiven letzten Tagen sind die „Großen Ferien“ angebrochen. Mit dem Phönix von St. Stephan wünschen wir schöne Ferien!