Doppelsieg der Digital-Kreativen

  • „Angel“: Nils Deschlers Love-Song zeigt vom Sound bis zum Clip, was der junge Kreativ-Stephaner alles in seinen „crossmedia“-Beitrag an Können gesteckt hat.
  • Im Interview mit BR-Moderator Sebastian Schaffstein erzählt Nils, wie er gearbeitet hat und worauf es ihm ankam. (Bild: Bayerischer Rundfunk, Fabian Stoffers)
  • Eine grauenerregende Entführung innerhalb der Schule, humorig-hintersinnig (auch mit Stephanerlehrern) dargestellt, bietet der Kurzfilm „Farbenlehre des Grauens“, den Serge Mateso und Manuel Nitzschner bei „crossmedia“ einsandten.
  • Stolz zeigen sich die beiden Filmemacher zwischen Moderator Sebastian Schaffstein (links) und Ministerialrat Michael Weidenhiller (rechts), dem Vertreter des Kultusministeriums – mit Serge-Comic-Shirts am Leib. (Bild: Bayerischer Rundfunk, Fabian Stoffers)
  • Schulleiter Bernhard Stegmann (links) und Projektleiter Bastian Walcher (rechts) gratulieren den drei bayerischen Erstplatzierten: Digitale Kreativität in höchster Qualität!

Die Stephaner sahnten richtig ab bei der Siegerehrung von „Crossmedia 2017“ im Münchner Funkhaus des Bayerischen Rundfunks. Gleich zwei erste Preise gingen nach St. Stephan.

„Crossmedia“ lässt Schülerinnen und Schüler Jahr um Jahr kreative Medienprodukte hervorbringen: In den Sparten Foto – Grafik – Layout, Musik – Sound – Clip, Sprache – Text, 3D, Apps – Webs, Games und Short Film zeigen Einzelkreative und Gruppen aller Schularten ihr Können im Umgang mit digitalen Medien.

Am Gymnasium bei St. Stephan lief „Crossmedia“ unter der Leitung von OStR Bastian Walcher im gleichnamigen Projekt-Seminar der jetzigen Q12. Der „Crossmedia- Wettbewerb wird von der Landesarbeitsgemeinschaft “Neue Medien„ in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk veranstaltet.

Manuel Nitzschner und Serge Mateso (beide Q12) gelang ihr „Meisterstück“ in hervorragender und beeindruckender Weise mit ihrem witzigen Zeichentrickfilm „Farbenlehre des Grauens“, der in monatelanger Detailarbeit und unter Mitwirkung einiger Lehrkräfte als Synchronsprecher entstand. Ihr „Short Film“-Beitrag war bayernweit Spitze. Und wir haben hier auf der Webseite bereits in unserem Artikel „Film ab!“ darüber berichtet.

In der Kategorie „Musik – Sound – Clip“ räumte Nils Deschler (Q12) mit seinem chartverdächtigem Liebeslied „Angel“ ebenfalls den ersten Preis ab. Den Song hatte Nils getextet, vertont und digital instrumentiert. Und als ob der professionell aufgenommene Song nicht schon ausgereicht hätte, produzierte Nils auch noch einen ansprechenden Videoclip dazu.

Bei der Preisverleihung im Bayerischen Rundfunk, durch die BR-Moderator Sebastian Schaffstein schwungvoll führte, würdigte Ministerialrat Michael Weidenhiller, Leiter des Referats für kulturelle Bildung im Bayerischen Bildungsministerium, alle Preisträger und deren Leistungen. Schaffstein, der bei Bayern 3 zu hören ist, formulierte zum Augsburger „Angel“-Song ganz prägnant: „Warum läuft Nils’ Song nicht im Radio? Wir könnten ihn dort direkt bringen!“

Alle Preisträgerbeiträge gibt es unter www.crossmedia-wettbewerb.de zu sehen. Und die BR-Seiten bieten Hintergrundinformationen zu „crossmedia“ an.