Ein Ohrwurm und das Lob des Küchenpersonals

  • Drei neue und ein bekanntes Gesicht – die neuen Schülersprecher Hannah Säckler, Katharina Kolland, Florian Tarlosy und Sophie Olbrich (von links)

Der Speisesaal im Haus St. Claret am 19. Oktober 2017 um 12 Uhr mittags: 65 Schülerinnen und Schüler halten trotz ihres rechtschaffenen, ja sogar bohrenden Hungers kurz inne und singen gemeinsam den Kanon „Danket, danket dem Herrn“, den eine Schülerin aus der Q12 tatkräftig angestimmt hatte. Dass sich die Melodie des Kanons für viele zu einem Ohrwurm entwickeln würde, dass der Kanon sogar am Abend im Dunkeln vor der Turnhalle gesungen werden würde, war zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht abzusehen.

Nach der rund einstündigen Busfahrt hatten die Klassen- und Stufensprecher – darunter acht aufgeregte Fünftklässler ebenso wie erfahrene „Veteranen“ aus der Q12 – zunächst ihre Zimmer bezogen. Nachdem schließlich alle Betten gemacht und alle Hausschuhe angezogen waren, traf man sich zu einer kurzen Vorstellungsrunde in den einzelnen Stufen. In der Mittagspause war bei schönem Wetter Gelegenheit zum Spiel im Freien, bevor es dann am Nachmittag wieder in die wirklich sehr konstruktive und sachliche Arbeit in den Gruppen ging.

Schülerwünsche: Duschen und frische Wandfarbe

Die wichtigsten Anliegen aus der Schülerschaft wurden dann dem angereisten Direktorat sowie den Vorsitzenden des Elternbeirats vorgetragen und gemeinsam besprochen. An dieser Stelle soll Christine Sommer und Iris Bretthauer noch einmal ausdrücklich für ihr Kommen sowie für den sehr großzügigen Zuschuss des Elternbeirats für das Seminar gedankt werden. Dieser Zuschuss hat es uns ermöglicht, die Kosten für jeden Schüler um 5 Euro zu senken. Schulleiter Bernhard Stegmann und Mitarbeiter Matthias Ferber nahmen sich die Zeit, die Vorschläge aufmerksam anzuhören und auf sie einzugehen. Dabei stellte sich heraus, dass trotz begrenzter finanzieller Mittel viele Vorschläge auch von Seiten der Schulleitung bereits im Gespräch und in Planung sind, auch wenn es leider nicht gleich im nächsten Jahr Duschen und neue Farbe an den Wänden der Klassenzimmer geben können wird.

Klare Entscheidung bei der Wahl der Schülersprecher

Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen wurden ungeheure Mengen an Pasta Bolognese vertilgt, die dann beim traditionellen Völkerballturnier umgehend wieder abtrainiert werden konnten. Der eigentliche Höhepunkt des Klassensprecherseminars ist jedoch immer die Wahl der neuen Schülersprecherinnen und Schülersprecher am zweiten Tag. Auch in diesem Jahr mussten sich die versammelten Klassen- und Stufensprecher wieder aus einer Fülle von geeigneten Kandidaten für vier Sprecher entscheiden. Klar und deutlich konnten Sophie Olbrich, die zum zweiten Mal gewählt wurde, Florian Tarlosy, Katharina Kolland und Hannah Säckler (alle Q11) die Stimmen der Wahlberechtigen auf sich vereinigen. Herzlichen Glückwunsch!

Unmittelbar nach der Wahl war auch schon die Zeit des Aufbruchs gekommen und das diesjährige, von allen Beteiligten als besonders gelungen und entspannt wahrgenommene Klassensprecherseminar ging zu Ende. Zuletzt noch ein besonderes Lob für alle Mitgereisten, denn kurz vor unserer Abreise aus Weißenhorn wandte sich die Küchenchefin noch einmal an die Verbindungslehrer und sprach in den höchsten Tönen von der Freundlichkeit und Disziplin der Schülerinnen und Schüler während der Mahlzeiten. Das geht doch runter wie Öl, oder?