Ein Traumwinter: Skilager 2017

  • Den herrlichen Sonnenschein konnten die Schülerinnen und Schüler auf den Bergen genießen, im Tal aber hingen die Wolken.
  • Traumhaft ist der Blick von der Jugendpension aus ins Skigebiet gegenüber.
  • Urkunden gab es jede Menge, nicht nur fürs Skifahren, sondern auch fürs Kickern oder Tischtennis.

Auch wenn die Temperaturen v.a. nachts deutlich unter -10 Grad lagen, waren alle Schüler tagsüber mit Feuereifer und riesiger Begeisterung auf den Skiern unterwegs, denn es herrschten ideale Verhältnisse auf den Pisten, und das meist bei herrlichem Sonnenschein.

Schwarze Abfahrt und Après-Ski

Da es vor unserem Skilager noch einmal ausreichend geschneit hatte, konnten auch die Anfänger in diesen sechs Tagen große Fortschritte erzielen und bewältigten am letzten Skitag bereits auch schwarze Abfahrten, da die Neuschneeauflage beste Voraussetzungen bot. Zudem waren die Schüler auch abends sehr beschäftigt, zum einen gab es Tischtennis- und Kickerturniere, zum anderen wurde ihnen das Skifahren auch von der theoretischen Seite (Materialkunde, Pistenregeln, Umweltproblematik, Schneekunde usw.) näher gebracht. Ein überaus unterhaltsamer Abschluss war jeweils der bunte Abend, den die Schüler mit Sketchen, lustigen Spielen und schließlich im Freien an der selbstgebauten Schneeburg beim „Après-Ski“ gestalteten.

Keine Verletzungen und jede Menge Spaß

Gott sei Dank gab es auch in diesem Jahr außer ein paar leichten Blessuren keine Verletzungen, die die Freude getrübt hätten. Nach Rückmeldung der Schüler waren die beiden Wochen insgesamt gelungene Veranstaltungen, die man am liebsten gerne im nächsten Jahr wiederholt hätte.