Escape Room – wir sind entkommen

  • Verschlüsseln und Entschlüsseln – im Team durch Kombiniergeschick immer einen Schritt weiterkommen …
  • … das bringt den Weg ins Freie aus den Fängen des Escape-Rooms!
  • Jubel nach dem Entkommen: In 58 Minuten hatten es alle drei Teams des P-Seminars Latein und der SMV von St. Stephan geschafft.
  • Ein Gruppenfoto zum Abschluss einer herausfordernden, spannenden und wirklich befreienden Erfahrung.

Eingeschlossen! Am Donnerstag, den 15. März, ging das P-Seminar Latein („Erklärvideos im Unterricht“) gemeinsam mit einigen Mitgliedern der SMV durch eine Welle von Empfindungen: Eingesperrt! Auf uns allein gestellt! Im Team gefordert! Zum Entkommen verdammt! Schließlich: Geschafft! Wir kamen innerhalb der vorgegeben 60 Minuten aus dem Raum frei, in den wir zuvor ohne helfende Hinweise eingebuchtet worden waren. Nach diesem Prinzip funktioniert nämlich ein Escape-Room, wie wir bereits berichtet haben.

Zu Beginn unseres Abenteuers waren wir natürlich gespannt, was uns erwarten würde. Denn im Escape-Room Augsburg gibt es gleich drei verschiedene Räume, die jeweils unterschiedliche Hintergrundgeschichten haben, nämlich „Kidnapped“, „WrongDecision“ und „Trip to Mexico“. Nachdem wir Teams zu je sechs Personen gebildet hatten, setzten wir Augenbinden auf, wurden in die Zimmer geführt und bekamen dort dann eine Einführung, was es mit unserem Raum in krimineller, gruseliger und gefahrvoller Hinsicht auf sich hat. Und dann hieß es: Ihr müsst entkommen – und habt eine Stunde Zeit.

Die Handys werden vor dem Einsperren abgegeben. Im Raum selbst ist es stockfinster. Wer zuerst eine Taschenlampe findet, ist schon einmal fein heraus. Denn jetzt beginnt die Suche nach Codes zum Öffnen von Schlössern, hinter denen sich möglicherweise Codes zum Öffnen weiterer Zahlenschlösser finden. Mit einer – erst einmal zu entdeckenden – Schwarzlichtlampe werden Verschlüsselungen sichtbar; verstreute Horrortexte fügen sich plötzlich zu Hinweisen. Eine Kaskade an logischen Verknüpfungen ist gefordert, dazu Aufmerksamkeit, Abstimmungsgeschick, Kommunikation, Rätsellust, Spürsinn, Intuition und Teamfähigkeit.

Alle drei Teams besiegten durch trickreiches Kombinieren und gute Teamarbeit die Zeit und waren nach erfolgreicher Flucht – zwischen 57 und 58 Minuten – restlos begeistert. „Spaß, Grusel und Erfolg im Team – das schweißt zusammen!“ Für diese tolle Erfahrung geht ein herzliches Dankeschön an die LEW-Bildungsinitiative „3malE“, die unser externer Partner war, und an den Escape-Room Augsburg. Ein gutes Team zu werden, braucht Herausforderungen: Als Projektgruppe sind wir definitiv ein großes Stück zusammengewachsen!