Geschichte, Politik, Ethik: Die Bundeswehr in der Diskussion

  • Jugendoffizier Julian Marberger von der Bundeswehr führte in seiner diskussionsintensiven Veranstaltung zum Thema „Internationale Politik“ die Q12 durch eine kritisch-offene Auseinandersetzung.

Zum Thema „Internationale Politik“ referierte am Freitag, den 19. Januar 2018 Julian Marberger, ein Jugendoffizier der Bundeswehr, mit Schülerinnen und Schülern der 12. Klasse. Von Beginn an zeigten die Schüler reges Interesse an den Ausführungen des Hauptmanns und stellten eine Vielzahl von Fragen, die sich häufig auch direkt auf die persönlichen Erfahrungen Marbergers bezogen.

So diskutierten die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrganges besonders über die Sinnhaftigkeit der Auslandseinsätze der Bundeswehr, die Rolle einer Armee in der Gesellschaft ganz allgemein und brachten hierbei auch persönliche Erfahrungen mit ein. Weiterhin sprach Marberger über die verschiedenen Verflechtungen im Syrienkrieg, der in seiner Vielschichtigkeit eine wahre Herausforderung darstellt. Auch ethische Gesichtspunkte wurden immer wieder erwogen.

Politisch aufmerksame Schülerinnen und Schüler, das war an diesem Vormittag zu spüren, übersteigen durch die Begegnung mit einem externen Gast nicht nur die Möglichkeit, Wissen im Rahmen des Sozialkunde- und Geschichtsunterrichts zu erwerben, sondern stoßen auf wirksame „Reibungsflächen“ über den Schulunterricht hinaus. Denn erst durch den kritischen Umgang mit Themen und Zusammenhängen können neue Denkansätze entstehen.

Jugendoffizier Marberger stand den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort, bot ihnen Impulse und regte zu weiterführenden Diskussionen an. Auf diese Weise gelang eine vertiefte Auseinandersetzung mit politischen Inhalten zu einigen doch sehr komplexen Themenbereichen, die uns näher stehen, als es im Alltag oft den Anschein hat.