Gregor-Lang-Stipendium 2017

Instrumentalunterricht ist am musischen Gymnasium kostenfrei, da er staatlich finanzierter Pflichtunterricht ist. Wenn aber Kinder des humanistischen Zweiges oder der Modellklassen St. Stephans reiche Auswahl an Instrumentalmöglichkeiten nutzen wollen, müssen sie dies als „Privatunterricht“ selbst finanzieren. Gleiches gilt für Jugendliche, die im musischen Zweig mit entsprechender Begabung ein Zweitinstrument erlernen. Um Familien zu unterstützen, die drei oder mehr Kinder haben oder mit einem schmalen Budget auskommen müssen, wurde vor drei Jahren das Gregor-Lang-Stipendium ins Leben gerufen. Bis zu fünf Familien können dank des großen Engagements des Fördervereins mit einem Zuschuss von 200.- Euro unterstützt werden.

Benannt ist das Stipendium nach P. Gregor Lang, der von 1924 bis 1939 und von 1945 bis 1962 als Schulleiter St. Stephans Geschicke nachhaltig mitgestaltete: Als begeisterter Musiker und zugleich versierter Altsprachler verkörpert er die Verbindung von sprachlicher und ästhetischer Bildung am Gymnasium bei St. Stephan, die unsere Schule bis heute prägt.

In diesem Jahr konnten vier Familien unterstützt werden, die mit drei oder mehr Kindern förderwürdig sind. Damit ist das Jahr 2017 ein Förderjahr der „Kinderreichen“, die jede Form von Unterstützung und Anerkennung verdient haben. Großer Dank gebührt dem Förderverein, der das Stipendium aus seinen Mitteln trägt und besonders auch den Aspekt der sozialen Förderung im Rahmen des Stipendiums betont.

Die Ausschreibung zum Gregor-Lang-Stipendium 2018 wird im September 2017 zum Beginn des nächsten Schuljahres erfolgen. Bis dahin mögen – ganz im Sinne P. Gregor Langs – sprachliche und musikalische Aktivitäten sich lebendig weiterentwickeln.

  • Dr. P. Gregor Lang OSB (1884 bis 1962) leitete 32 Jahre lang das Gymnasium und setzte sich als Sprachenlehrer und Altphilologe selbst leidenschaftlich für Theater und Musik an St. Stephan ein. Gekonnt spielte er Klarinette und Gitarre. Er ist der Namensgeber unseres Stipendiums zur Förderung des Wahlunterrichtes im Instrumentalspiel.