Keine Angst vor der Königsnatter!

  • Kaum zu sehen und damit gut getarnt ist das Chamäleon in seinem grünen Farbkleid.
  • Diese Gespenstheuschrecke ist in unseren Breiten nicht anzutreffen, aber im Portfolio von Manfred Werdan.
  • Vor dieser Vogelspinne muss niemand Angst haben, wie die mutigen Mädchen zeigen.
  • Das Wandelnde Blatt ahmt seine natürliche Umgebung verblüffend echt nach.
  • Die Gottesanbeterin (links im Bild) wirft einen interessierten Blick in den Biologiesaal und auf die Zuschauer.
  • Gar nicht glitschig und eklig ist der Python, dem sich die Schülerinnen und Schüler mit einigem Respekt näherten.
  • Die Reptilien sorgen für große Begeisterung bei den Sechstklässlern.

Auch wenn der eine oder andere Schüler unserer 6. und 8. Klassen bisher vielleicht noch Angst vor der Königsnatter und ähnlichen farbenfrohen Tieren gehabt hätte, spätestens seit Donnerstag, den 7. Juli 2016 dürfte das kein Thema mehr sein.

An diesem Tag besuchte nämlich Manfred Werdan, öffentlich bestellter Sachverständiger der Regierung von Oberbayern für Reptilien und Amphibien, das Gymnasium bei St. Stephan. Aber er war nicht alleine gekommen, er hatte eine vielseitige Auswahl an Kriechtieren und Lurchen dabei, die er den Schülerinnen und Schülern vorstellte. Er legte dabei aber nicht nur Wert darauf, dass die Kinder mit den Tieren in Kontakt kommen und so ihre vermeintliche Abneigung den Tieren gegenüber ablegen konnten, er vermittelte während seines Vortrags auch viel Wissen und gab interessante Informationen über die Haltung der Tiere.

Da Insekten und Spinnentiere einen wesentlichen Teil des Lehrplans der 8. Klasse ausmachen, hatte Herr Werdan auch noch einige Exemplare dieser Gliedertiere mitgebracht. Auch hier konnten die Schülerinnen und Schüler einerseits Erlerntes wiederauffrischen, wenn sie beispielsweise beim Betrachten eines „Wandelnden Blatts“ ein äußerst anschauliches Beispiel von Mimese (Tarnung, bei der Form und Farbe der Umgebung nachgeahmt wird) vorgeführt bekamen; andererseits wurden ihnen bisher nicht behandelte Tiere wie Vogelspinnen nähergebracht und am lebenden Objekt (übrigens anhand einer sehr gutmütigen und ungefährlichen Art!) erklärt.

Am Ende dieses ereignisreichen Schultages hatten alle Schülerinnen und Schüler der 6. und 8. Klassen neue Erfahrungen gesammelt und Kontakte mit Tieren hergestellt, die sie sich so am Mittwoch sicher noch nicht hätten vorstellen können.