Kick-off zur Netzwerkbaustelle

  • Die Netzwerkmaßnahme am Gymnasium bei St. Stephan bringt die EDV und die Internetnutzung richtig in Schwung. Bildquelle: escapechen / pixelio.de
  • Beim Kick-off fiel mancher Blick in die detaillierten Pläne, die einen gesamten Ordner füllen. Die Übergabe vom Planungsbüro an die beauftragte Elektrofirma war ein lange ersehnter Moment.

Gute zehn Monate wird das Gymnasium bei St. Stephan zu einer Baustelle werden: Am vergangenen Dienstag trafen sich Vertreter der Schule und des Schulverwaltungsamtes mit den Technikern des Planungsbüros und dem Chef der beauftragten Elektrofirma. Im gesamten Gebäude wird das Netzwerk auf Glasfasertechnik umgestellt. In allen Unterrichtsräumen werden einheitliche Audio-/Video-Lösungen für einen zeitgemäßen Unterricht entstehen.

Der Kick-off hatte sich aufgrund brandschutztechnischer Fragen verzögert, die aber in den ersten Ferienwochen gelöst werden konnten. Die Netzwerkertüchtigung kann nun wie geplant starten und wird alle Gebäudebereiche und Stockwerke gleichermaßen erreichen. Neben dem „pädagogischen Netz“ wird das genauso dringend benötigte „Verwaltungsnetz“ entstehen. Telefonie und Internetnutzung werden dann in eine neue Dimension vorstoßen.

Zunächst muss freilich die Basisstruktur entstehen: Im Neubau wird es einen eigenen technischen Schaltraum geben, über den der Glasfaseranschluss, der seit dem Frühjahr im Haus verfügbar ist, verzweigt und in alle Bereiche des Hauses geführt werden kann. Fest installierte Beamer und Lautsprecher werden zur Grundausstattung aller Klassen-, Kurs- und Unterrichtsräume.

Für die Baumaßnahme, die die Schule mit vielen Bohrungen, Durchbrüchen und Installationsmaßnahmen über viele Monate begleiten wird, drücken wir die Daumen. Mit dem kompletten Gerätebestand an Dokumentenkameras auf Rollwägen, die Anfang August von einem Lehrer-Schüler-Team komplettiert wurden, sind wir als Schule ebenfalls startbereit.