Schulschach von stark bis souverän

  • Aleksandar Vuckovic gibt Hinweise, erläutert Spielzüge und -varianten und bringt vielfältige und temporeiche Aktivitäten in den Verlauf seiner Trainingseinheiten: Eines seiner beiden Teams vertritt St. Stephan nun bei den Bayerischen Schulschachmeisterschaften.
  • Die Uhr läuft – da gilt es, schnelle Entscheidungen zu fällen. Gegen Aleksandar Vuckovic, den Leiter des Wahlfaches Schach, ist das kein leichtes Unterfangen.
  • Schach schult das Denken in Varianten, schnelles und entschiedenes Abwägen und bringt einen spürbaren Teamgeist hervor.

Insgesamt 43 Mannschaften aus ganz Schwaben fanden den Weg nach Lindau, wo die Teilnehmer und Betreuer der Schwäbischen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaften 2016 eine perfekte Organisation erwartete: Ohne auf eine musikalische Einlage der Blechbläser des Bodensee-Gymnasiums zu Beginn zu verzichten, wurden die Uhren pünktlich für die erste Runde freigegeben. Alle wurden in der Folge auch mit einer zügigen Durchführung überrascht und mit einem Ende, welches früher als angesetzt eintrat. Vorbildliches Turniermanagement – und ein großes Lob an alle dafür Verantwortlichen.

In Anbetracht der langen Tradition des Schachsports an unserem Gymnasium war es selbstverständlich, dass wir auch in diesem Jahr mindestens zwei Mannschaften zur Meisterschaft entsenden. Diese schlugen sich letztlich derart blendend, dass wir freudig in die Zukunft blicken können.

Dabei waren die Voraussetzungen gerade bei den „jungen Stephanern“ (WK IV – Jahrgang 2004 oder jünger) keineswegs gut, bei denen gleich drei der noch spielberechtigten Schüler der letztjährig sehr erfolgreichen Mannschaft hatten passen müssen. Doch Cassian, Eva, Lukas und Moritz stellten sich trotz ihrer erst zweimonatigen Zugehörigkeit zur Schachgruppe mutig ihrer Aufgabe, machten mangelnde Routine durch große Leidenschaft wieder wett und belegten am Ende einen hervorragenden 6. Platz. Dabei landeten alle sehr nah an der 50%-Marke bzw. Cassian am Spitzenbrett konnte sich darüber freuen, die berühmte Marke sogar punktgenau erreicht zu haben. Ein tolles Team!

Unsere „alten Stephaner“ (WK II – Jahrgang 2000 oder jünger) Erik, Mehran, Paul und Zarko sind nicht nur Schulkameraden und haben in dieser Disziplin die Schule bereits zweimal auf den Deutschen Meisterschaften vertreten, sie sind mittlerweile auch Veteranen der U20-Bayernliga, der höchsten Jugendliga Bayerns, wo sie sich beachtlich schlagen. Entsprechend groß war ihre Favoritenrolle. Diese füllten sie dermaßen souverän aus, dass sie nicht nur alle Begegnungen für sich entschieden, sie erzielten dabei auch die maximale Anzahl an Brettpunkten, holten sich damit selbstredend die Bezirksmeisterschaft und sind in dieser Verfassung ein ganz heißer Anwärter auf den Titel des Landesmeisters. Gespielt wird im März 2017 in Bayreuth. Herzlichen Glückwunsch!