Mesude liest sich zur Stadtmeisterschaft

  • Strahlende Vorleser von links nach rechts Luca Spatz, Julius Schmölzer, Luca Gaurieder und Mesude Erdem
  • So sehen Klassensieger und Schulsiegerin nach dem Vorlesewettbewerb aus, begleitet von der Schülerjury, Pater Emmanuel aus der Schulleitung und Frau Bäumler
  • Die Jury, die Deutschlehrerinnen und die 2. Klassensieger, beraten intensiv und zurückgezogen über die oder den Sieger.

Knisternde Spannung lag in der Luft, als am Freitag, den 11.12.2015, die Klassensieger unserer vier 6. Klassen beim Vorlesewettbewerb gegeneinander antraten. Und in was für Welten sie uns entführten! Während Luca Gaurieder (6a) alle Schülerinnen und Schüler mit seinem Text aus Amina Pauls Roman „Die Welt steht Kopf in der Elternschule“ zum Lachen brachte, entwickelte Luca Spatz (6b) mit seinem fantastischen Textauszug aus „Die Seelenwanderer“ von Michelle Paver eine geradezu mysteriös anmutende Atmosphäre, die seine aufmerksamen Zuhörer wohl zu schätzen wussten. Als dritter Junge trat Julius Schmölzer aus der 6c mit einem heiteren Textabschnitt aus Sabine Ludwigs Roman „Der 7. Sonntag im August“ gegen seine Mitbewerber an. Eine starke Konkurrenz, mit der sich Mesude Erdem aus der 6d auseinandersetzen musste! Gleichermaßen gekonnt und gewitzt interpretierte sie eine humorvolle Textpassage aus dem 1. Band der „Glücksbäckerei“ von Kathryn Littlewood.

Nach der 1. Runde mit vorbereiteten Texten mussten sich unsere jungen Vorlesetalente rasch in den unbekannten Text einfinden, den Frau Bäumler kurz vorstellte. Susan Krellers hochdekorierter Roman „Schneeriese“ darf durchaus als Leseherausforderung betrachtet werden. Alle vier jungen Leser schlugen sich wacker, zogen die Zuhörer in ihren Bann und machten es der Jury ordentlich schwer. Letztlich fiel die Entscheidung auf Mesude Erdem. Ihre feine, unaufgeregte Art interpretierend zu lesen wurde allgemein hervorgehoben und auch von Pater Emmanuel aus der Schulleitung gewürdigt.

Mesude wird als Schulsiegerin das Gymnasium bei St. Stephan auf Stadtebene vertreten. Dazu drücken wir ihr alle den Daumen!