Planet Merkur zieht vor der Sonne vorbei

  • Diese Grafik von P. Gregor zeigt den Merkurdurchgang 2016, wie er bei schönem Wetter in Sternwarte von St. Stephan (hoffentlich) zu beobachten sein wird.

An diesem Tag ereignet sich zwischen 13.15 Uhr und Sonnenuntergang ein sogenannter „Merkur-Transit“: Der Merkur durchquert als winziger schwarzer Punkt von Ost nach West die Sonnenscheibe. Ein solches Ereignis findet durchschnittlich 14 Mal pro Jahrhundert statt, wenn Sonne, Merkur und Erde genau auf einer Linie stehen. Denn normalerweise wandert der Merkur bei seinem Umlauf um die Sonne über oder unter der Sonnenscheibe vorbei, da die Merkurbahn gegen die Ekliptik um etwa 7° geneigt ist.

Weil das Merkurscheibchen nur etwa den 150. Teil des Sonnendurchmessers ausmacht (12 Winkelsekunden gegenüber etwa einem halben Grad), ist der „schwarze Punkt“ nur mit einem Fernrohr zu beobachten – selbstverständlich mit professionellem Sonnenfilter davor!  Auch Ferngläser erfordern unbedingt sichere und fest montierte Sonnenfilter, sonst besteht akute Erblindungsgefahr!

In unserer Sternwarte ist das Geschehen gefahrlos zu verfolgen. Sie ist von 13.00 Uhr bis gegen 18.00 Uhr geöffnet.  Alle sind herzlich eingeladen, auch Schulklassen beim Nachmittagsunterricht mit ihren Lehrern! – Es braucht also nur noch schönes Wetter zu sein!