Sozialkunde

„Demokratie heißt, dass sich die Leute in ihre eigenen Angelegenheiten einmischen.“
Max Frisch (1911 bis 1991), Schweizer Schriftsteller und Architekt

  • Im Rahmen einer Exkursion besuchten Schülerinnen und Schüler die Bayerische Staatskanzlei in München.

Demokratiefähigkeit erlernen

Sich einmischen, sich einbringen, sich engagieren und mitwirken sind wesentliche Verhaltensweisen von Bürgern, die ein gut funktionierendes Gemeinwesen ausmachen und sollen gerade im Fach Sozialkunde vermittelt werden.
Mit den vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten des Bürgers in der Demokratie, wann immer möglich mit Bezug auf den eigenen Erfahrungsbereich, beschäftigen sich die Schüler am Gymnasium bei St. Stephan in dem Sozialkundeunterricht der 10. Klasse.
Durch das Einbeziehen aktueller Ereignisse und Entwicklungen soll das Interesse der Jugendlichen am gesellschaftlichen und politischen Geschehen und die Diskussionsfreude gefördert werden. Hierzu sollte zum Beispiel die Teilnahme einer 10. Klasse an der U-18 Wahl im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 beitragen.

Grundkenntnisse eines Staatsbürgers erwerben

Außerdem erwerben die Schüler im Sozialkundeunterricht Grundkenntnisse über die Werteordnung des Grundgesetzes mit der Achtung der Menschenwürde als oberstem Wert, lernen Toleranz und Respekt vor anderen Menschen. Der Unterricht in diesem Fach leistet somit einen wichtigen Beitrag zur individuellen Werteorientierung auf der Grundlage eines freiheitlichen Menschenbildes und zur Entwicklung eines mündigen Bürgers.
Daneben lernen die Schüler die Verfassungsorgane kennen und erhalten Einblick in das Zusammenspiel der Akteure des politischen Prozesses. Politik hautnah und „vor Ort“ erleben, konnten die Gymnasiasten von St. Stephan zum Beispiel schon bei einem Besuch im Bayerischen Landtag und im Rahmen des Programms „Lernort Staatsregierung“.

Lerninhalte des Fachs kennenlernen

Wie auch in der Jahrgangsstufe 10 ermöglichen die Lerninhalte des Fachs Sozialkunde auch in der Q11 und Q12 eine enge Zusammenarbeit mit Geschichte, was zur Stärkung und Vertiefung des historischen Bewusstseins beiträgt.
In der Jahrgangsstufe 11 lernen die Schüler zunächst die Grundzüge der Sozialstruktur der Bundesrepublik Deutschland und die Bedeutung des sozialen Wandels in den Bereichen Bevölkerungsstruktur, Familie, Arbeits- und Berufswelt kennen. Sie verschaffen sich ferner einen Überblick über die soziale Differenziertheit unserer Gesellschaft. Danach setzen sie sich mit grundsätzlichen Fragen zu demokratischen und diktatorialen Ordnungen auseinander.
In der Jahrgangsstufe 12 erlangen die Schüler Kenntnisse über Zuständigkeiten und Zusammenwirken von EU-Organen sowie die Wechselwirkung zwischen Europäischer Union und Nationalstaaten.
Ausgehend von möglichen Gefährdungen von Frieden und Sicherheit erhalten die Schüler weiterhin einen Einblick in die Bedeutung von Friedenssicherung und lernen Grundlagen der Politik im internationalen Rahmen kennen.
Sie bekommen darüber hinaus einen Überblick über grundlegende Merkmale der Globalisierung und diskutieren deren Chancen sowie deren Probleme für die nationale Politik.

Menschen im Altenheim

Bei den Projekttagen wechselten 10 Stephanerinnen und Stephaner die Straßenseite: Sie verbrachten drei Tage mit betagten Menschen im Antoniushaus, einer Pflegeeinrichtung.

Als junge Botschafter in die USA

Schüler können sich für einen einjähriger Aufenthalt an einer amerikanischen High School im Schuljahr 2017/18 bewerben und Einblick in das politische System der USA erhalten.