St. Stephans P-Seminare in Berlin

  • „Erleben – Erkennen – Handeln. Selbstwirksamkeit in der Berufsorientierung“ hieß die Tagung im Berliner Congress Center, auf der St. Stephan vertreten war.
  • Joël Keller aus der Q12 referierte in Berlin vor interessierten Zuhörern über das Projektseminar Physik „Elektromobilität“. – © BIBB / BOP / Fotograf: Stephan Röhl
  • St. Stephans Beratungslehrer Michael Eß, im Haus koordinierend für die die Berufs- und Studienorientierung tätig, war auf Einladung des „Berufsorientierungsprogramms“ ebenfalls Referent in Berlin und stellte das überzeugende und über Jahre erprobte Konzept St. Stephans bundesweit vor. – © BIBB / BOP / Fotograf: Stephan Röhl
  • Das Stephaner-BOP-Team im Herzen Berlins!

Auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BmBF) reisten Herr Eß und ich vom 13. bis 14. November 2017 nach Berlin. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Berufsorientierungsprogramms (BOP) waren nämlich durch den Webauftritt unserer Schule auf die P-Seminare und unser Programm zur Berufsorientierung aufmerksam geworden und luden uns als Best-Practice-Beispiel zu ihrer Jahrestagung ein.

Nach der Ankunft im Hotel direkt am Alexanderplatz begannen im nahegelegenen Kongresszentrum sogleich die Vorträge, die alle unter dem Motto „Selbstwirksamkeit in der Berufsorientierung“ standen. Nach einem mehrstündigen Programm, u. a. mit Vorträgen von renommierten Referentinnen und Referenten bedeutender Universitäten endete der erste Tag bei äußerst gutem Essen und interessanten Gesprächen mit anderen Teilnehmenden.

Am zweiten Tag stand unsere eigener Workshop auf dem Programm, der auf sehr positives Echo stieß. Zuhörerinnen und Zuhörer aus Bundesinstituten und Universitäten, aber auch von Handwerkskammern und Industrieverbänden saßen im Publikum. Vor ungefähr 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichteten wir so zuerst über unsere Schule, ihr Leitbild und letztendlich über die Seminare am Gymnasium, was mit praktischen Erfahrungen am Beispiel des P-Seminars „Elektromobilität in Augsburg“ veranschaulicht und ergänzt wurde. In der anschließenden Diskussion über derartige Programme wurden viele interessante Erkenntnisse geteilt und auch gewonnen, wegen derer sich die Fahrt alleine schon gelohnt hätte.

Insgesamt war diese Tagung eine wirklich bereichernde Erfahrung, verbunden mit dem Privileg, das Gymnasium bei St. Stephan in der Bundeshauptstadt vorstellen zu dürfen.