Stimmungsvolle Adventsstunde

  • Die „Adventsstunde mit Antonio Vivaldi“ bot im Mittelpunkt Vivaldis „Magnificat“ und sein „Gloria“.
  • Stimmungsvollle Bläsersätze von der Empore eröffneten die Adventsstunde.
  • Unter der Leitung von Ulrich Graba wirkten Chor und Orchester in dem adventlich-vorweihnachtlichen Konzert zusammen.
  • Solistinnen und Solisten aus der Oberstufe übernahmen die Arien in Vivaldis dargebotenen Werken.
  • Einen gelungenen Übergang aus den adventlichen in die weihnachtlichen Stimmungen gelang dem Konzert am vorletzten Schultag des Jahres.

Eine ungewöhnlich lange und dennoch einmal wieder fordernde Adventszeit konnte am Donnerstagabend in der Abteikirche in einen genussreichen Ausgang münden und ein großes Publikum nahm das freudig in Anspruch. Bei festlicher Kerzenbeleuchtung stimmte ein Bläserensemble unter der Leitung von Bastian Walcher mit „La Mourisque“ von Tylman Susato ein, bevor opulent Jeremiah Clarkes „Prince of Denmark’s March“ erklang.

Schulleiter Bernhard Stegmann leitete in einer kurzen Ansprache zum sakralen Herzstück des Programms über, in dem sich Antonio Vivaldi in seiner Doppelrolle als Musiker und Geistlicher offenbart. Es handelte sich hier um echte Perlen zum Lobpreis Gottes. Herrliche Arien, Chöre und Choräle aus Magnificat und Gloria wurden unter der Leitung von Dr. Ulrich Graba ausgestaltet und von den jungen Musikerinnen und Musikern engagiert und sensibel intoniert. Volle Klänge und Strahlkraft erfreuten bei den hervorragenden Solistinnen und Solisten: Jakob de Buhr als Tenor, Maiken Traumüller und Veronika Bechthold als Sopranistinnen, die Altistinnen Johanna Schmitt-Bosslet und Cordula Safferling und der Bass Noah Brauneis.

Der Auftritt von Chor und Orchester überzeugte in gewohnter Manier durch hohe Professionalität und spürbare Freude an der Musik, die harmonisch anspruchsvollen Stücke kamen voll zu ihrem Recht. Dobrochna Payers Stimmbildung durch trug reife Früchte, wobei auch ein Ensemble von Solistinnen und Solisten im Orchester die Soloarien stützte. Zusammen mit dem Publikum gesungen bildete schließlich „Macht hoch die Tür“ den jauchzenden Ausklang.

Beim anschließenden von der SMV ausgeschenkten Glühwein mit Lebkuchen zeigte sich die Verbundenheit der Schulgemeinschaft: Wieder einmal waren viele Ehemalige gekommen. Am Abend vor dem Rüsttag vor Weihnachten breitete sich an diesem Abend eine wohltuende innere Ruhe und Wärme aus, die Weihnachtsstimmung hielt Einzug.