Symposium „Forschung mit Satelliten“ 2016

  • Forschungsflugzeuge – hier die Dornier Do 228-212 – fliegen vollgepackt mit Sensoren große Gebiete ab.
  • Auch die Führung durch das Kontrollzentrum für unbemannte Raumfahrt bot interessante Einblicke.
  • Im Galileo Kontrollzentrum erfuhren wir viel über den aktuellen Stand des Europäischen Navigationssystems Galileo.

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften ermöglicht jährlich 120 bayerischen Schülern im Rahmen eines Stipendiums die Teilnahme an Führungen und Symposien zu aktuellen technischen Themen. Dieses Jahr ging es um „Forschung mit Satelliten“. So fuhren wir – Mirdin Gleißner und Felix Palzer (beide Q11) – am 21. April nach Garching bei München, wo das Programm mit Begrüßung und gemeinsamem Abendessen begann. Am nächsten Morgen starteten wir nach dem Frühstück vom Hotel direkt in das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Dort wurden wir über die verschiedenen Institute des DLR informiert und in Gruppen durch interessante Bereiche wie z. B. das Galileo Kontrollzentrum und die Forschungsflugabteilung geführt. Am Nachmittag ging es nach München in das Gebäude der Akademie zum Symposium „Forschung mit Satelliten“, bei dem wir Vorträge zu dem europäischen Navigationssystem Galileo, zu Kleinst-Satelliten, Kommunikation mit Licht  und zu weiteren Themen hören durften. Die gut organisierte Veranstaltung mit beeindruckenden Einblicken zur aktuellen Satellitenforschung fand bei den Teilnehmern  guten Anklang.