Theater, Musik und viel Lob vom Nikolaus

  • Mit musikalischen Beiträgen wurde der Nikolaus im Tagesinternat begrüßt.
  • Der große Patron der Kinderfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft: St. Nikolaus bei seinem Besuch im Tagesinternat.
  • Die Sechstklässler des Tagesinternats bringen eine Probe ihres Krippenspiels auf die Bühne: Die Lehrerin rechts verfolgt alles mit strengem Auge.
  • Hirtenszene aus dem Krippenspiel der 6. Klassen
  • Das ganze Ensemble der Sechstklässler holt sich am Ende der Darbietung den verdienten Applaus.
  • Beim Nikolaustheater 5. Klasse mussten die Hirten harte Kritik einstecken: Bei der Probe wurden die Buben von der Lehrerin ausgeschimpft.
  • Adventliche Musik der Ganztagesschüler gab dem Nikolausbesuch der 5. Klassen eine „warme“ Stimmung.

Das Nikolauswochenende ist im Tagesinternat immer ein besonderes Ereignis. Da wird über Wochen geprobt und geübt, da finden sich kleine musikalische Ensembles zusammen und vor allem versuchen sich Kinder der 5. und der 6. Klassen an einem Theaterstück.

Während die älteren Schülerinnen und Schüler am Freitag, den 1. Dezember bei Punsch und Plätzchen ein wenig mit ihren Präfekten feierten, kamen am frühen Abend die Eltern und Schüler der 6. Klassen zusammen, um den Nikolaus zu begrüßen und sich von ihm anzuhören, was er aus seinem Buch alles zu sagen hat. Fürchten musste den Nikolaus keiner, weil nach einem launigen Theaterstück und bei einigen feierlichen musikalischen Beiträgen, doch jede und jeder eher ein Lob vom Nikolaus zu hören bekam und auch darauf hingewiesen wurde, dass jeder hier im Tagesinternat eine wichtige und anerkannte Rolle spielt.

Am Samstag, den 2. Dezember besuchte der Nikolaus schließlich die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen. Diese zeigten ebenso bei dem Theaterstück „Das Weihnachtsspiel“ nicht nur, was bei einer Theaterprobe alles daneben gehen kann, sondern vor allem ihr schauspielerisches Talent und ihre Freude am Spiel. Anschließend rief auch an diesem Nachmittag der Nikolaus jedes Kind einzeln zu sich und geizte nicht mit Lob und wohlgemeinten Ermunterungen. So konnte nach manchem musikalischen Beitrag und einem Dank an den heiligen Mann und an alle Mitwirkenden durch Herrn Rußer, der Nikolaus mit einem besinnlichen Lied verabschiedet werden.