Von Kängurus und Kaninchen

  • Konzentriert liest Benedikt Schätzle aus der Klasse 6a aus dem spannenden Roman „Der dunkle Lord“.

Welche Macht kann ein dunkler Lord auf seine Umwelt ausüben? Wie lebt es sich als Kleinkünstler mit einem übergescheiten Känguru? Was passiert, wenn man ohne Vorwarnung zum Tee mit einem Kaninchen geladen ist?
Darüber wurden die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen beim diesjährigen Vorlesewettbewerb „Buchartisten“ der Stiftung Lesen in Kenntnis gesetzt und noch dazu überaus kurzweilig unterhalten. Benedikt Schätzle (6a) eröffnete den Wettstreit mit einer sehr spannenden Textstelle aus „Dark Lord: Da gibt’s nichts zu lachen“ von Jamie Thomson. Gefährlich und dunkel dröhnte er mit seiner Stimme in den Passagen des dunklen Lords und zog damit die Zuhörer in seinen Bann. Nicole Klitni (6b), die einzige Dame in der Runde, folgte nun mit einem echten Klassiker von James Carroll: „Alice im Wunderland“. Auch sie verstand es, die verschiedenen Gäste bei der Teegesellschaft im Kaninchenbau stimmlich meisterhaft hervorzuholen und so der Textstelle eine sehr persönliche, lustige Interpretation zu verleihen. Einen sehr humorvollen Schlusspunkt setzte Lion Walter (6c), der mit den „Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling für wahre Lachanfälle im Publikum sorgte. Mit Mimik, Gestik und Stimme präsentierte er das vorwitzige Känguru aus seinem Text zum großen Vergnügen aller.
Schließlich entschied aber der Fremdtext aus Andreas Steinhöfels neuem Roman „Anders“ über die endgültige Platzierung und die Jury, bestehend aus den drei Deutschlehrern, der Fachbetreuerin Frau Bäumler sowie den zweiten Lesesiegern aus den jeweiligen Klassen, kürte einstimmig Benedikt Schätzle zum Schulsieger 2014. Alle drei „Leser“ durften sich auch in diesem Jahr wieder über Büchergutscheine (gestiftet vom Förderverein) freuen.
Wir alle wünschen Benedikt viel Erfolg und drücken ganz fest die Daumen für den Stadtausscheid – hier steht er in langer, erfolgreicher Tradition mit vielen anderen Stadtsiegern, die St. Stephan in den vergangenen Jahren feiern durfte.