Wer ist FRANZ? Begabtenförderung in Sachsen

  • Karina Staffler und Marcel Zapf im großen Hof des Schulzentrums, zu dem auch das Anton-Philipp-Reclam-Gymnasium gehört, unterhalb der futuristischen Raumbrücke namens „Skywalk“
  • Wer ist Franz? Der Lageplan am deutsch-französischen Bildungszentrum der Stadt Leipzig gibt die Antwort.
  • Eindrücke von den Förderkonzepten, die am Anton-Philipp-Reclam-Gymnasium auch als Aushänge präsent gehalten werden

Wer ist Franz? Das fragten wir uns, Frau Staffler und Herr Zapf als Vertreter des Kompetenzteams unserer Schulen, als wir zusammen mit Kollegen vom Rabanus-Maurus-Gymnasium aus Fulda im Rahmen der Länderkooperation Bayern-Hessen-Sachsen (im Bereich Begabtenförderung) die Kooperationsschule in Leipzig, das Anton-Philipp-Reclam-Gymnasium, besuchten.

Als Einstimmung konnten wir Gäste ein Benefizkonzert von Schülereltern genießen, die Mitglieder des Gewandhausorchesters in Leipzig sind und mit ihrer musikalischen Reise durch Europa die Einheit in der Vielfalt ausdrückten.

In Gesprächen mit Schulleitung, Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern erfuhren wir mehr über Förderung von sprachlich begabten Kindern und Jugendlichen, die eine vertiefte sprachliche Ausbildung in Französisch erhalten (daher FRANZ!). Durch enge Kooperation mit Kindertagesstätte, Grundschule und Hort kann bereits früh eine bilinguale Förderung erfolgen, so dass in der 5. Klasse gleichzeitig mit Französisch und Englisch gestartet wird. Einzelne Fächer wie Geschichte und Geographie werden in französischer Sprache unterrichtet. Dennoch bleibt neben dem Schwerpunkt auf Französisch auch Raum für die Förderung anderer Begabungsbereiche wie Musik („Mein Musiklehrer hat mir immer wieder Mut gemacht, auch mit Schlagzeug bei “Jugend musiziert„ teilzunehmen, und unserer Band ermöglicht, das schulische Tonstudio zu nutzen.“) oder Mathematik („Meine Mathelehrer haben mir Informationen zu Wettbewerben gegeben und mich unterstützt, dass ich acht Stunden in der Woche an Mathevorlesungen teilnehmen konnte.“).

Ja, und besonders beeindruckend war der „Skywalk“ des Reclam-Gymnasiums, eine Gebäudebrücke, die die erst kürzlich renovierten Schulgebäudetrakte im zweiten Stock miteinander verbindet. Da kann St. Stephan mit seinem „Streetwalk“ durchaus noch mithalten.

Im Herbst werden gemeinsam mit unserer zweiten Partnerschule in Fulda, dem Rabanus-Maurus-Gymnasium, weitere Schritte der Zusammenarbeit und gegenseitigen Anregung geplant.

  • Die Lehrerteams aus Augsburg (links), Leipzig (Mitte mit Schulleiterin Dr. Petra Seipel) und Fulda (rechts) beim Treffen am Anton-Philipp-Reclam-Gymnasium