Augsburg mathematisch gesehen

  • Mit einem selbstgebauten Försterdreieck wird die Front des Rathauses vermessen.
  • Konstruktion des 'Deckensterns' der Barfüßerkirche
  • Schülerinnen und Schüler bestimmen mit Seil und Zollstock das Alter eines Baumes

Römische Altstadt, Sitz von Bischöfen, Reichsstadt, Heim Martin Luthers und der Fugger, Universitätsstadt und Ursprung von Legenden wie vom Stoinernen Ma oder den Sieben Kindeln. Jeder kennt die historisch-legendäre Stadt Augsburg, aber nur wenige erkennen ihre andere Seite. Im Rahmen des P-Seminars „Outdoor-Mathematik“ nahm das Projektteam der Zwölftklässler die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c mit auf eine Erkundungstour der anderen Art.

Gemeinsam brachten sie in Erfahrung, wie viele Leute auf einem der „Fridays for Future“-Events auf dem Rathausplatz teilnehmen könnten oder ob die ehemalige römische Kirche, deren Ruine vor dem Dom zugänglich ist, in den Dom passen würde. Haben Sie sich je gefragt, ob der alte Ahornbaum vor dem Dom schon stand, bevor der Dom erbaut wurde? Oder wie hoch der Perlachturm ist bzw. die Ulrichsbrücke über dem Lech steht? Diesen und noch mehr Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Ballons, Försterdreieck, Winkelspiegel, Seilen und diversen anderen Hilfsmitteln auf den Grund.

Ob auch Sie das können? Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie Augsburg von Neuem kennen. Die Schülerinnen und Schüler der zwölften Klasse haben für alle zugänglich einen Stadtrundgang erstellt, dem jeder folgen kann.