Archiv für 2018

Stachelbeere – neu erwacht

St. Stephans Schülerzeitung „Stachelbeere“ ist neu erwacht: Nach einer dreijährigen Presse-Pause hat ein kleines Redaktionsteam die traditionsreiche Marke „Stachelbeere“ zu einer neuen Ausgabe gebracht.

Möge der Bessere gewinnen!

Das erste Schafkopfturnier der SMV war mit 24 Startern gut und stark besetzt. Nach zweieinhalb Stunden standen die Sieger fest, die sich an die Spitze „gestochen“ hatten.

Für einen Tag zurück in die Antike

Auf Zeitreise gehen mit Gefäßen und Keramik mitten aus dem antiken Griechenland: In der Münchner Antikensammlung war das für die Griechischlernenden der 10. Klassen ganz einfach möglich.

Ulm ist einen Ausflug wert!

Ulm ist einen Ausflug wert – und einen Aufstieg auf den Münsterturm. Beim Tagesausflug des Tagesinternats mit Eltern, Schülerinnen und Schülern gab es aber auch noch andere reizvolle Aktivitäten in und um Ulm.

„Grande finale“ beim Händel-Experiment

Im Januar sang der Schulchor beim BR in München „Halleluja“-Passagen ein – jetzt flossen die Aufnahmen in eine bundesweite Darbietung mit hunderten von Sängern ein: Das „Händel-Experiment“ fand so sein Grande finale.

Unser Essen ist uns nicht „wurscht“!

Ebenso wie das Schuljahr voranschreitet, schreitet auch das Schulverpflegungscoaching des schwäbischen Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF Augsburg) voran, an dem wir, das Gymnasium bei St. Stephan, in diesem Schuljahr teilnehmen.

Frühling – Sonne – Minigolf

Der Seminarsamstag im April fand seinen Abschluss bei strahlendem Sonnenschein beim Minigolfen und Trick Pin. Ein gelungener gemeinsamer Frühlingstag!

„Benedikt“-Oratorium: Bilder zum Downloaden

Fotograf Ingo Dumreicher hat das „Benedikt“-Oratorium an drei Tagen begleitet. Das Bildmaterial kann jetzt auf www.pictrs.com / stephan angesehen und für einen Unkostenbeitrag downgeloadet werden.

All of me – „Romeo und Julia“

All of me loves all of you: „Romeo und Julia“ von William Shakespeare in der Aufführung des Mittel- und Oberstufentheaters war ein wunderbarer und begeisternder Theaterabend.

Wie man am Tegernsee überlebt

Die verschiedensten Überlebensstrategien probierte die Klasse 5a während ihres Aufenthalts in Kreuth am Tegernsee vom 9. bis 13. April aus – und lernte eine Menge über die Gegend, die Menschen, ihre Lehrer und natürlich sich selbst.