Kategorie: Literarisches Leben

Wie vorlesen richtig geht

Nur mit der eigenen Stimme und einem Text die Zuhörer zu fesseln ist nicht einfach. Eine kleine „Trainingseinheit“ zum guten Vorlesen absolvierte die Klasse 6a am 16. November, dem Bundesweiten Vorlesetag, mit Schauspielerin Kerstin Becke.

Mehr als nur Bücher

Das lange Warten hatte ein Ende, als Schülerinnen und Schüler der Unterstufe am 25. Oktober endlich die neu gestaltete Unterstufenbibliothek in Besitz nehmen durften. Diese wurde mit einem kleinen Festakt und verschiedenen Gästen feierlich wiedereröffnet.

Sommerliche Lesetipps

Heißersehnt vor den Sommerferien – hier kommen die sommerlichen Lesetipps, zusammengestellt von der Fachschaft Deutsch für Unter- und Mittelstufe.

Shpil zshe mir a lidele in yiddish

Eine eindrucksvolle und sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem Holocaust – so könnte man das Konzert „Simas Lieder“ von Yoek Sorek beschreiben, das Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufen am 17.7. in der Kresslesmühle besuchten.

„Muss man Dadaisten erschießen?“

Diese Frage muss selbstverständlich verneint werden – spätestens nach der Lektüre des aktuellen Romans „Max“ von Markus Orths, der daraus am 19.7. bei „Literatur im Klostergarten“ vorlas und Einblicke in das aufregende Leben des Dadaisten und Surrealisten Max Ernst gab.

Verfemten Autoren wieder eine Stimme geben

Still ist es in der Kleinen Aula am 7.6., als Schülerinnen und Schüler der Q11 Texte verfemter Autoren, deren Bücher und Schriften unter dem Naziregime geächtet und verbrannt wurden, bei der jährlichen Gedenkveransaltung den 9. Klassen vor Augen stellten.

Nathans Weisheit und Stückls Kunst

„Nathan der Weise“ am Münchner Volkstheater in Christian Stückls Inszenierung bot einen gelungenen Abschluss der Lessing-Lektüre der Klasse 10b. Ein intensiver Theaterabend mit Schülern, die den „Nathan“ gut kennen.