Berufswahl leicht gemacht

  • Zahlreiche Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichsten Berufsfeldern konnte der Elternbeirat für den Berufsinformationsabend gewinnen.
  • Schulleiter Bernhard Stegmann wies in seiner Begrüßung auf die Bedeutung und die Angebote der Berufsorientierung an unserer Schule hin.
  • Die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 10 und 11 konnten sich an dem Abend über zwei Berufsfelder informieren.

Die Studien- und Berufswahl ist Schülerinnen und Schüler heutzutage nicht leicht. Unzählige Studiengänge und Berufsfelder stehen zur Auswahl. Die P-Seminare in der Oberstufe tragen gemäß des Lehrplanes zur Berufsorientierung bei. Als weiteren Baustein zur Berufs- bzw. Studienwahl organisiert der Elternbeirat jedes Jahr einen Berufsinformationsabend an unser Schule. Alle Schüler der Q11 und der 10. Jahrgangsstufe sind eingeladen, in zwei Durchgängen über zwei Jahre vier Berufsfelder direkt von Referentinnen und Referenten aus dem Berufsleben kennenzulernen.

Wichtige Impulse für die Berufswahl

Im Vorfeld des Berufsinformationsabend wurden die Schülerinnen und Schüler nach ihren Interessen befragt. Hier haben sich natürlich wieder  „Klassiker“ wie Medizin, Jura, Polizei, Lehramt und auch Musik als die Spitzenreiter erwiesen. Aber auch der Wunsch nach sozialen Berufen und anderen Ausbildungsformen, wie dem dualen Studium, war groß. Nicht alle Wünsche konnten erfüllt werden, aber dennoch war sicherlich für jeden etwas dabei: Ein Blick über den eigenen „Tellerrand“ kann für die weitere Berufswahl wichtige Impulse geben.

Kompetente „Berufspraktiker“ aus den Bereichen Medizin, Jura, Architektur, Polizei, Soziale Arbeit, Biologie, Musik, Robotik, Lehramt, duales Studium Wirtschaftsinformatik, E-Commerce und Sportwissenschaften berichteten aus ihrem beruflichen Alltag. Es blieb auch genügend Zeit, die Fragen der Schülerinnen und Schüler umfassend zu beantworten.

Der besondere Dank von Birgit Bretthauer, die die Organisation des Abends für den Elternbeirat übernommen hatte, und von Schulleiter Bernhard Stegmann galt den Referenten, durch deren Engagement dieser Abend möglich wurde.