Das Essen kommt – aus der „Sonnenküche”

Es sind knapp 400 Meter, die St. Stephan von der „Sonnenküche“ trennen: Im Seniorenheim St. Afra, direkt hinter dem Klostergarten von St. Stephan, sitzt die „Sonnenküche“, die vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), einem starken Sozialträger hier in Augsburg, betrieben wird.

Der Prozess der Caterer-Suche war nicht leicht: Der SkF als eingetragener Verein legt kein vorrangiges Augenmerk auf Gewinnerzielung, doch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen müssen stimmen. Und das Thema „Schulverpflegung“ ist Neuland für den SkF. Doch Küchenchef Peter Holzapfel war auf der Suche nach neuen Herausforderungen und ist voller Zuversicht, in St. Stephan Schritt für Schritt ein tragfähiges Angebot etablieren zu können.

In mehreren Phasen eines Stufenplans und mitten in einer anschwellenden Pandemiewelle soll der Neustart ab 10. Januar 2022 gelingen: Von Montag bis Donnerstag gibt es zunächst von 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr zwei Gerichte mit Nachspeise, eines davon vegetarisch. Jedes Essen kostet 4,95 €. Sobald alle technischen Hürden genommen sind, wird dann auch ein digitales Bestell- und Bezahlsystem greifen, das schon bei den vorherigen Caterern im Einsatz war. Für spontanere Essenskunden wird es dann aber auch ein schönes Angebot an warmen Snacks geben.

Ziel des SkF und der Schule ist es, die Mensa wieder als Aufenthalts- und Begegnungsraum zu entwickeln und das Konzept eines Schulcafés im Auge zu behalten, sobald die Pandemie-Umstände auch wieder „gastronomische“ Möglichkeiten zulassen. Eine vertiefte Partnerschaft mit dem SkF jedenfalls ist ein Herzensanliegen beider Seiten: Identische Werte – mit dem zentralen Blick auf den Menschen und seine individuellen Potenziale – verbinden uns. Und damit ist auch eine umfassende Idee einer Mensa im Blick: Nicht nur Verpflegung, sondern Begegnung! Nicht nur Magen, sondern auch Herz und Gemüt! Schön, wenn wir uns in unserer endlich erfolgreich sanierten Mensa wieder sehen!