Der Förderverein macht es möglich

  • Das Angebot ist groß und stößt auf große Freude bei den jungen Leserinnen und Lesern. Es gibt Zeitschriften, Sachbücher und fiktionale Literatur.
  • Mit seinem umfassenden Wissen über Bibliotheken hat Dr. Stefan Schrammel, Vorsitzender des Fördervereins, die Einrichtung des Raums gestaltet. Er realisierte als Architekt bereits die Augsburger Stadtbibliothek.
  • „Genauso muss eine moderne Bibliothek genutzt werden“, freut sich Dr. Stefan Schrammel und zeigt auf die drei Schüler, die es sich während seiner Ausführungen in den beiden Sitzsäcken vor dem Fenster gemütlich gemacht haben.
  • Gemeinsam wurde hier ein Projekt realisiert: Förderverein, Lehrer, Eltern und Schüler freuen sich über das gelungene Ergebnis.
  • Neben „klassischen“ Medien wie Büchern und Zeitschriften finden sich auch drei Computerarbeitsplätze, an denen unter Aufsicht recherchiert, gearbeitet und Lernsoftware benutzt werden kann.
  • Das Lesepodium erfreut sich bei den jungen Besuchern größter Beliebtheit: Schuhe aus, Buch geschnappt und „reingeflezt“ in den Sitzsack.

Der „Lernort“ Unterstufenbibliothek hat seine ersten Monate hinter sich – und wird von Schülerinnen und Schüler heiß geliebt. Darum kamen am 11. Februar 2019 die Mitglieder des Vorstands und des Beirats des Fördervereins persönlich zusammen, um „live“ in Augenschein zu nehmen, was mit ihrer Unterstützung in dem Raum im Erdgeschoß neu entstanden ist: Das Projekt, für das der Förderverein in etwa seine gesamten Jahreseinnahmen investiert hat, ist erfolgreich realisiert und von den Schülerinnen und Schülern längst übernommen worden.

Schon auf den ersten Blick ist deutlich, dass mehr als eine Bibliothek entstanden ist. Die Unterstufenklassen haben einen breit aufgestellten, zeitgemäßen Lernort gewonnen. Das Raumangebot, in frischen Farben gehalten, reicht vom Sofa über Sitzsack und Sitzkissen, über ein Lesepodium bis zu einzelnen Schülerpulten. Der Bestand geht von Büchern über Zeitschriften, Spielen und Hörbüchern bis zu Computerrechercheplätzen. Es ist also ein Ort entstanden, der auf höchstem Niveau ausgestattet ist. Dieses ungewöhnlich hohe Engagement erfolgt, um den Schülerinnen und Schülern ein weiteres „Extra“ ermöglichen, das nachhaltig wirken und die Zeit am Gymnasium bei St. Stephan zu einer besonderen Zeit werden lassen soll.

Der Förderverein wünscht den Schülerinnen und Schülern, die diesen Ort nun nutzen werden, die Zeit, Neugier und viel Freude bei der Entdeckung dieser neuen Umgebung und ihres Inhaltes.

Auch die Augsburger Allgemeine Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom Samstag, den 16.2.2019, über die neue Unterstufenbibliothek.