Der Gitarren-Sommer-Sonntag

  • Ensemblespiel wird bei der Gitarrenmatinee stets hoch geschätzt: Die gesamte Gitarrenklasse spielt zusammen.
  • In mehreren Solovorträgen zeigen die Gitarrenschüler ihre individuelle Klasse.
  • Gitarren sind feinfühlige Instrumente – in der feinen Akustik des Kleinen Goldenen Saales können sie sich gut entfalten.
  • Das Ensemble stimmt und schwingt sich ein …
  • Hermann Weilguni, gegen Ende schon in erleichtertem Anzug, zeigt zum Schluss nochmals die Ensemble-Qualitäten.
  • Dankbarer Applaus für eine bewegende Matinee-Stunde erreicht die jungen Aktiven …
  • … und ihren versierten Leiter Hermann Weilguni.

Zum Jahresabschlusskonzert im Kleinen Goldenen Saal lud auch heuer Anfang Juli der Lehrer der Gitarrenklasse, Hermann Weilguni. Zahlreich folgten Eltern und Freunde dieser Einladung und genossen in sommerlicher Atmosphäre ein interessantes, reichhaltiges und durchformtes Programm.

Eine Reihe von Einzelvorträgen und mehrere Duos ließen in ihrer Qualität ahnen, was das Jahr über in einem gediegenen Unterricht geleistet worden war. Die saubere Spieltechnik erwies sich als Voraussetzung für die Ausdrucksfähigkeit der jungen Künstler, die sich auf dem Podium durchgängig als beachtlich zeigte. Auch bei anspruchsvollen Stücken aus allen Epochen boten die jungen Musizierenden aus allen Jahrgängen einen gelungenen, konzertreifen Vortrag.

Gespannt durfte man wieder auf den Auftritt der beiden Ensembles am Anfang und am Schluss des Programmes sein. Hermann Weilguni bietet den Interessierten in zielgerichteter Arbeit die Möglichkeit des gemeinsamen Spiels in größeren Gruppen. Angereichert durch „Ehemalige“, die gerne mit dabei sind, erreichen die jungen Künstler ungetrübte Spielfreude und beachtliches Niveau. Getragen vom lebendigen Engagement ihres Leiters als Dirigent beeindruckten besonders auch mehrere rasante Stücke, etwa Paul Peuerls Suite C-Dur oder Partien aus der Balletsuite „Der Dreispitz“ von Manuel de Falla. Ein klangerfüllter Sommersonntag.