Die beste Leserin Augsburgs

  • Eine reiche Ausbeute an Urkunden und Büchern gab es für die beste Leserin Augsburgs.
  • Tolle Unterstützung von den Freundinnen – übrigens das einzige „Transparent“ im Saal
  • Die Jury hat entschieden und verteilt die Urkunden.
  • Der erste Buchpreis, den alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Börsenverein des deutschen Buchhandels erhalten, ist schon überreicht: „Das Museum der sprechenden Tiere“ von Helen Cooper

Sich nach einem langen Schulvormittag noch einmal zusammenzunehmen und auf einen Lesetext zu konzentrieren ist nicht einfach. Doch das gelang den 14 Schülerinnen und Schüler an diesem Nachmittag in der Augsburger Stadtbibliothek ganz ausgezeichnet und sie entführten die Zuhörer in ferne Welten. Man hörte von Jungen, die sich nach einem Flugzeugabsturz durch den Dschungel schlagen müssen, von kämpfenden „Warrior Cats“ oder eben von einem geheimnisvollen Haus, in dem eine magische Uhr in der Wand eingelassen ist.

Enorme Sicherheit gepaart mit feinem Textgespür

Denn Anna Matzak (6d) las aus dem Roman „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“ von John Bellairs, in dem es um den 10-jährigen Lewis geht, der nach dem Tod der Eltern zu seinem Onkel in ein geheimnisvolles Haus zieht. Die Passage, in der er zum ersten Mal entdeckt, dass er Zauberkräfte hat, arbeitet Anna so hervorragend aus, dass man das Ticken der Uhren in der Wand, die Gänsehautatmosphäre der Szene und die Unsicherheit des kleinen Jungen förmlich greifen konnte. Dabei absolvierte sie die Lesepassage überaus gelassen, legte aber so viel Spannung, Humor und Furcht in ihre Stimme, dass man die Figuren und Ereignisse regelrecht vor sich sehen konnte. Dies gelang ihr ebenso souverän mit der unbekannten Textstelle, denn Anna zeigte neben einer enormen Sicherheit im Lesen auch ein untrügliches Gespür für die Geschichte: Sie setzte stets die richtigen Pausen, verschärfte das Tempo an den passenden Stellen und veränderte Intonation und Stimmlage oft nur minimal, aber wirkungsvoll.

„Es ist uns sehr schwergefallen, denn wir haben heute viele hervorragende Leserinnen und Leser gehört“, erklärte Peter Dempf, der seit vielen Jahren Jurymitglied ist. „Aber am Ende haben wir eine eindeutige Entscheidung getroffen.“

Wir gratulieren Anna sehr herzlich und drücken ihr die Daumen für die nächste Runde, den Bezirksentscheid.