Ein erfolgreiches Latein-Quartett

  • Markus Müller übergab die Urkunden und freute sich sichtlich mit über die große Lateinbegeisterung dieser Schülerin.
  • Latein ist keine tote Sprache – und man kann kreativ und anschaulich mit ihr arbeiten, wie die vier Neuntklässler eindrucksvoll bewiesen.
  • Besonders geehrt wurde Maximilian Schäffer, der sein Smartphone in lateinischer Sprache beschrieben hatte.

Das Drehen eines Kurzvideos in lateinischer Sprache, Hörverständnis auf Latein als Prüfungsaufgabe? Tempora mutantur!

Darauf angesprochen schmunzeln die vier Ausgezeichneten nur: Lilly Eding (9a), Mesude Erdem, Theresa von Mirbach und Maximilian Schäffer (alle 9c). Zwei von ihnen haben im Rahmen des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen einen Videoclip über antike Persönlichkeiten gedreht und dabei Caesar und Agrippina – mit originaler Frisur versteht sich! – ins rechte Licht gerückt. Die anderen beiden haben es vorgezogen, einen modernen Gegenstand lateinisch zu beschreiben: ein Handy und einen Kühlschrank.

Bei der Prüfung selbst galt es drei Aufgabenformate mit reizvollen und kniffligen Fragestellungen zu bearbeiten. Das Ergebnis lässt sich sehen und feiern! Hervorzuheben unter dem Quartett ist die Leistung Maximilian Schäffers, der in der Kategorie Solo den 2. Preis auf Landesebene gewonnen hat und bei der bayerischen Landespreisverleihung am 04.07.19 am Josef-Effner-Gymnasium in Dachau als Belohnung neben einer Urkunde auch einen Sachpreis und Preisgeld erhalten wird.

Sieht man in die vergnügten Gesichter der vier Lateinfans, werden sie wohl auch nächstes Jahr wieder an dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilnehmen und würden sich sicher über weitere Mitstreiter freuen.