Ein genauer Einblick in die besondere Apotheke St. Afra

  • Das W-Seminar „Pharmakologie“ in der Augsburger Apotheke St. Afra am Dom
  • Ein Einblick in das Labor und damit einen möglichen Arbeitsplatz eines Pharmakologen
  • Die eindrucksvolle Heilkräutersammlung der alten Apotheke

Die Apotheke St. Afra am Dom kennen wahrscheinlich viele und das vor allem deswegen, weil einem beim Vorbeilaufen unweigerlich der starke Duft von Kräutern und Arzneimitteln entgegenweht. Wir, das W-Seminar „Pharmakologie“, durften mit Seminarleiterin Andrea Losch hinter den Tresen blicken und waren ziemlich überrascht, was uns dort erwartete. Die pharmazeutisch-technische Assistentin Martina Sandner war bereit uns eine genaue und sehr informative Führung durch die Apotheke zu geben, bei der sie auch unsere unzähligen Fragen beantwortete. Im ersten Teil der Führung gingen wir unter anderem in den Keller, in dem Schubladen mit alltäglichen Arzneimitteln lagern. Die selteneren Medikamente werden von einem modernen Roboter aufbewahrt und ausgegeben.

Die hauseigene „Kräuterfabrik“

Weiter ging es in den Bereich, für den die Apotheke St. Afra wahrscheinlich am meisten bekannt ist: Die Kräutersammlung. Dort stapeln sich nämlich unzählige Behälter mit allen möglichen Kräutern übereinander – natürlich alle lateinisch beschriftet. Diese Kräuter dienen vor allem zur Herstellung von Tee, sogar nach persönlichen Wünschen, aber auch der pflanzlichen Behandlung, da doch nicht immer zu chemischen Arzneimitteln gegriffen werden muss. Anschließend führte uns Martina Sandner in die Apothekeneigene kleine „Fabrik“, in der pflanzliche Heilmittel hergestellt werden, von denen wir am Ende sogar welche mitnehmen durften. Am Schluss unserer Führung durften wir noch einen Blick in das Labor werfen, in dem unter anderem die Richtigkeit der bestellten Medikamente geprüft wird.

Durch diesen genauen Einblick in eine Apotheke, die sich doch ein wenig von anderen unterscheidet, ist uns vieles im Hinblick auf Medikamente und die Arzneimittellehre klarer geworden, sodass es wohl mit diesem Vorwissen in Zukunft einfacher sein wird, bestimmte Vorgänge Medikamente betreffend besser zu verstehen.

Ein herzlicher Dank

Außerdem ist es uns wichtig, uns an dieser Stelle bei der Apotheke St. Afra, besonders bei Martina Sandner, zu bedanken, die sich die Zeit genommen hat, uns wie selbstverständlich eine kostenlose Führung zu geben, und es uns sogar gestattet war, Fotos zu machen. Natürlich möchten wir auch nicht unsere Seminarleiterin Andrea Losch unerwähnt lassen, die sich die Mühe gemacht hat, den Kontakt mit der Apotheke herzustellen, sodass es uns möglich war, Pharmakologie auch von der praktischen Seite kennenzulernen.