Ein neues Gedicht zu einer alten Erzählung!

  • Kreative Antikenbegeisterung: Marie Göbel setzte die Geschichte von Orpheus und Eurydike beim Wettbewerb „Der Mythos lebt!“ in einem Gedicht um.

Für ihren Textbeitrag zum Wettbewerb „Der Mythos lebt“ wurde Marie Göbel aus der Klasse 6b mit einem Büchergutschein geehrt. Sie erzählt in einem fünfstrophigen Gedicht von der glücklich-bitteren Liebe zwischen Orpheus und Eurydike:

     Orpheus und Eurydike

 

Die zwei waren ein tolles Paar,

Denn ihre Liebe zueinander war wunderbar.

Doch bevor ihr gleich zu zweifeln beginnt,

Wollen wir gehen – und zwar zum Anfang geschwind!

 

Orpheus, der sang wunderschön,

Aber Eurydike war nicht selten schön.

Die beiden trafen sich; und es war klar,

Die beiden sind ein prima Paar.

 

Doch Eurydike starb auf einer Wiese,

Als man sie alleine ließe.

Eine Schlange war der Todesgrund,

Weil diese hatte Gift im Mund.

 

Für Orpheus zerbrach die Liebeswelt,

Doch da fiel ihm etwas ein,

„Ich geh‘ sie holen – aus der Unterwelt,

Was könnte denn so schwierig sein?

 

Also lief er in die Unterwelt hinein,

Obwohl er weiß, hier darf er gar nicht sein.

Aber das hielt ihn nicht ab,

Ich werde sie holen, noch heute Nacht…

Der Mythos-Wettbewerb bietet interessierten Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern seit einigen Jahren die Möglichkeit, sich auf kreative Art und Weise mit griechischen Mythen auseinanderzusetzen.

Wir gratulieren zu diesem hübschen Text und dem Büchergutschein!