Endlich wieder in Italien!

  • Begegnung und Gespräch zwischen den Partnerschulen gehört zum Wertvollsten, was die Italienreise zu bieten hat.
  • Im „Grünen Klassenzimmer“ im Collegio Arcivescovile in Trient fanden sich Gäste und Gastgeber des Austausches zusammen.
  • Lateinunterricht auf Italienisch: Die Lernerfahrungen am Collegio Arcivescovile in Trient und in St. Stephan sind in vielerlei Hinsicht vergleichbar.
  • Das Castello del Buonconsiglio, auf einem Felsvorsprung über Trient gelegen, war Ziel einer Stadterkundung.
  • Die Deckenfresken im Castello, dem Sitz der Fürstbischöfe von Trient, zogen die Blicke auf sich.
  • Auch Schülerinnen und Schüler vom Collegio Arcivescovile schlüpften bei der Stadtführung durch Trient in die Rolle des „Cicerone“.
  • Bei gutem Wetter machte die gemeinsame Stadtführung durch Trient allen viel Vergnügen.

Endlich wieder persönliche Begegnungen! Nach drei Jahren mit lediglich digitalem Austausch durften die Fortgeschrittenen des Wahlkurses Italienisch die Partnerschule unseres Gymnasium in Italien besuchen, das Collegio Arcivescovile in Trient. Dort war die Begrüßung herzlich!

Auf dem Programm standen vormittags der Besuch im regulären Unterricht der italienischen Klassen, nachmittags interessante Führungen und Besichtigungen in der kulturell und geschichtlich so bedeutenden Stadt. Wie Augsburg an der alten Via Imperialis gelegen, haben beide Städte die Brückenfunktion zwischen Italien und dem Norden Europas als historische Gemeinsamkeit. In diesem Zusammenhang war für alle unter anderem ein Besuch im Castello del Buonconsiglio besonders beeindruckend, der ehemaligen Residenz der Fürstbischöfe von Trient.

Während des Aufenthalts waren unsere Schülerinnen und Schüler in Gastfamilien untergebracht und bekamen so auch ein wenig Einblick in deren Alltag. Man hatte sich zum Teil zwar schon während des Distanzunterrichts auf digitalem Wege kennengelernt. Aber die persönliche Begegnung erweist sich doch als unersetzlich!