Erste-Hilfe-Kurs für’s Kollegium

  • Zwei Nachmittage trafen sich Mitglieder des Lehrerkollegiums zu einer Ersten-Hilfe-Fortbildung in der Kleinen Aula.
  • Das Anlegen von Verbänden will geübt sein: Hier wird der Ellenbogen von Jacqueline Grandy eingepackt.
  • Ein Augenverband vom Chef des Schulsanitätsdienstes: Andreas Schulz stieß auch zu komplexeren Formen des Verbindens vor.
  • Das sachgerechte Abnehmen eines Motorradhelms bei einem Verletzten wurde hier ganz praktisch geübt.

Am 20. und 21. Juli nahmen einige Lehrkräfte das Angebot für einen Erste-Hilfe-Kurs wahr. Unser Leiter des Schulsanitätsdiensts, Andreas Schulz, hatte in die Kleine Aula eingeladen, um über Maßnahmen zur Ersten Hilfe zu sprechen und hierbei das eigene Wissen zu überprüfen, zu erweitern und aufzufrischen. Bevor es konkrete Möglichkeiten gab, diese Kenntnisse auch praktisch in Form von Rollenspielen zu vertiefen, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit theoretischem Input in Bezug auf ganz verschiedene Aspekte der Ersten Hilfe versorgt. Dabei flossen viele Erfahrungen aus dem Schulalltag ein, hatten doch alle schon unvorhergesehene Verletzungen behandeln oder Kinder in Not betreuen müssen.

Am Mittwochnachmittag waren unter anderem die stabile Seitenlage und die Herzdruckmassage samt Beatmung das Thema. Neben praktischen Übungen konnten zudem immer wieder Fragen gestellt und eigene Erfahrungen in der Gruppe geteilt werden. Der Donnerstagnachmittag begann dann mit dem Anlegen verschiedenster Verbände bis hin zum kunstvollen Zurechtschneiden unterschiedlicher Pflasterformen. Außerdem wurde zum Beispiel geübt, wie einem Verunfallten fachgerecht ein Motorradhelm abgenommen werden kann. Auch an diesem Nachmittag wurden die praktischen Übungen erneut mit vielen interessanten Hintergrundinformationen und theoretischem Grundlagenwissen unterfüttert.

Vielen Dank an Andreas Schulz für die Organisation und Durchführung des Erste-Hilfe-Kurses! Es waren zwei lehrreiche Nachmittage, an denen auch der Spaß keinesfalls zu kurz kam.