Es geht wieder los – Instrumental- und Ensembleunterricht mit Abstand

  • In den Proben der Big-Band wechseln sich jede Woche Saxophone und Blechbläser ab.
  • Das fetzige Repertoire muss unter den Abstandsregeln nicht leiden.
  • Viel Platz zwischen den Musikern, nämlich immer 2 Meter.
  • Für die Stimmproben des Chors werden die Zwischentüren der Kleinen Aula geöffnet.
  • Im Gesangsunterricht von Dobrochna Payer gibt es genügend Platz.
  • Auch bei Schlagzeuglehrer Raimund Martin geht der Unterricht wieder los.
  • Kontrabasslehrerin Julia Pfänder erteilt ihren Unterricht mit Maske und ausreichendem Lüften.

Seit dieser Woche finden an St. Stephan wieder der Instrumentalunterricht und die Probenarbeit mit den Ensembles Chor, Big Band und Orchester statt. Natürlich geschieht dies unter Einhaltung der besonderen Hygienevorschriften. So muss der Abstand in der Instrumentalstunde zwischen den einzelnen Personen 1,5 Meter, bei Gesang oder Blasinstrumenten sogar zwei Meter betragen. Auch bei den Ensembles muss dieser Platz zwischen den einzelnen Mitgliedern eingehalten werden. Deswegen proben Chor, Big Band und Orchester jeweils in kleineren Gruppen, getrennt nach Stimmfach bzw. Instrumentenfamilie. Außerdem werden die Unterrichtsräume regelmäßig gelüftet und die Instrumente desinfiziert.

Endlich wieder zusammen musizieren

Die Reaktionen der Schüler und Musiklehrer sind durchwegs positiv, denn alle waren nach dem letzten halben Jahr ohne regelmäßigen Unterricht bzw. Proben froh, endlich wieder gemeinsam musizieren zu können.