Förderung und Kontaktknüpfen trotz Pandemie

„Hochbegabung ist nicht nur ein Stempel.“ Mit dieser Aussage begrüßte Benjamin Frankl vom Kultusministerium am Freitag, den 8. Oktober zum „Softskill-Seminar“ des Elitenetzwerks Bayern. Im Rahmen eines Wochenendes wurden Schülerinnen und Schüler aus drei bayerischen Schulen in Kleingruppen von professionellen Trainern gecoached, alles unter dem Motto „Softskills“.

Verschiedene Seminare wurden dafür angeboten. Neben Kreativitätstechniken, professionellem Auftreten, gelingender Kommunikation und sicherem Umgang im interkulturelle Miteinander stand vor allem die Thematik der Digitalisierung im Mittelpunkt. Ein Beispiel dafür: Wie soll man Gestik ‚rüberbringen’, wenn einem gerade einmal ein kleines, rechteckiges Feld auf dem Bildschirm zur Verfügung steht, um überzeugend zu sein.

Was wir uns alle vorgestellt haben und Sie, liebe Leser, sich vermutlich auch gerade vorstellen, war ein zugeknöpftes Event, bei dem jeder gelangweilt im vorweihnachtlichen Pyjama vor dem Bildschirm sitzt und Tee schlürft. Gegensätzlicher hätte es jedoch nicht sein können – zumindest im Bezug auf die Atmosphäre: Denn das gesamte Wochenende war gefüllt von spannenden Vorträgen und Übungen mit individueller Beratung, was man wie machen könnte, um seine Softskills zu verbessern.

Zu den drei Trainingsblöcken war es dann auch noch möglich, sich mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten des Max-Weber-Programmes zu unterhalten und alle erdenklichen Fragen zu stellen.

Alles in allem ein tolles Seminar, um sich fördern zu lassen und neue Kontakte zu knüpfen. Und das in einer Zeit, in der Kontakteknüpfen eher schlecht funktioniert. Wie schön, dass wir eine solche Möglichkeiten trotzdem hatten! Eben online.