Kanalflitzer, Inklusionsnetz & Co.

  • Mit dem Teamspirit-Lifter lassen sich Bauteile heben und zusammensetzen: Mehr noch als die Gesetze der Schwerkraft wirken die Kräfte eines Teams.
  • Komplexe Baupläne wecken in den Mitgliedern einer Gruppe ganz unterschiedliche Begabungen und Herangehensweisen: Wie man diese Begabung zusammenführen kann, schult das Teampuzzle.
  • Das „Inklusionsnetz“ sieht einfacher aus, als es ist: Wie bringt man eine Gruppe von Menschen durch dieses Netz, das dabei nicht berührt werden darf?
  • Zehn Personen mit dem Zeigefinger an einem dünnen Stab: Ihn gemeinsam zu heben und zu senken, ist eine echte Herausforderung. Wer es erlebt hat, weiß, wovon die Rede ist.

Wer am 09. Februar 2022 in die Obere Sporthalle schaute, konnte sich fast verwundert die Augen reiben: Da standen zehn Lehrkräfte, die jeweils mit ihren Zeigefingern einen Stab gemeinsam hielten oder eine Murmelbahn bauten, mit dem „Teamspirit-Lifter“ Holzklötze hoben oder Gruppenpuzzles zusammenfügten. Anlass für diesen ungewöhnlichen Anblick war die Fortbildung „Erlebnispädagogik – Wie setze ich Teamtools sinnvoll ein?“ unter der Leitung von Sibylle Schönert.

Neben der Vermittlung von Grundlagen erlebnispädagogischer Lernszenarien und auch von der Gestaltung sowie Reflexion einer erlebnispädagogischen Übung konnten vor allem Teamtools kennengelernt werden, die an der Schule seit neuestem vorhanden sind. Diese konnten dank der großzügigen Unterstützung des Fördervereins angeschafft werden und freuen sich auf den Einsatz im Schullandheim, bei Besinnungstagen und auch im Unterrichtsalltag oder in der Offenen Ganztagesschule. Denn die vergangenen zwei Jahre haben allen gezeigt, dass der Schulbesuch vor allem vom gemeinsamen Erleben lebt: Diese Einsicht wollen wir künftig noch stärker in den Mittelpunkt rücken.

Erlebnispädagogische Übungen eignen sich für die spielerische Stärkung verschiedener Soft-Skills wie Teamfähigkeit, Problemlösungskompetenz, Frustrationstoleranz, Selbstwirksamkeit und Einschätzen eigener Stärken. Dabei stehen vor allem der Spaß und die gemeinsame Arbeit im Vordergrund. Und so lautete auch das Fazit am Ende der Fortbildung: Motivation und Freude. Wir freuen uns, das an die Schülerinnen und Schüler weitergeben zu können!

Wir bedanken uns bei Frau Schönert für die spannende Fortbildung, bei Frau Staffler für die Organisation, bei Herrn Wolf für die Unterstützung und beim Förderverein für die Finanzierung der Materialien und der Fortbildung!