Lernen als Erleben

  • Lerncoach Torsten Nicolaisen sprach beim 4. Augsburger Begabungstag im Augsburger Rathaus zu einem interessanten Thema …
  • … wie nämlich die Lernenden das Lernen erleben. Der Perspektivwechsel in die Erfahrungen des Lernenden schafft ganz neue Zugänge zur Reflexion von Lernvorgängen.
  • Marcel Zapf am Stand des Gymnasiums bei St. Stephan auf dem „Markt der Möglichkeiten“ im Oberen Flez des Augsburger Rathauses.
  • Die Veranstaltung des „Begabungstages“ war erneut gut besucht und bot ein einmaliges Forum für alle, die sich für Begabung interessieren.

Was wird gelernt?
Wie wird gelernt?
Wie wird das Lernen erlebt?

Beim 4. Augsburger Begabungstag sprach der Lerncoach Torsten Nicolaisen darüber, dass neben der fachorientierten (Was wird gelernt?) und an Lerntechniken ausgerichteten (Wie wird gelernt?) Begleitung von Schülern noch ein weiterer Aspekt von großer Bedeutung ist. Dieser wird von der Person des Schülers her gedacht und nicht von Fach- und Leistungszielen. Man kann als Lernbegleiter von Jugendlichen noch so viele Tipps und Tricks weitergeben. Die Lernenden werden jedoch noch erfolgreicher sein, wenn das subjektive Erleben des Schülers ebenso reflektiert wird.

Vertieft wurde der Vortrag von Herrn Nicolaisen in einem Workshop. Parallel konnten von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Tagung weitere Workshops besucht werden, z. B. zum Thema „Begabungen begleiten“ von unserer Kollegin Frau Dr. Safferling oder zum Thema „Begabungen und Stärken entdecken und entwickeln“ von Frau Staffler in Zusammenarbeit mit dem Schulpsychologen Bernhard Kamm.

Beim Markt der Möglichkeiten konnten sich die Teilnehmenden über verschiedene Angebote zur Begabungs- und Begabtenförderung informieren oder am Buffet stärken, das eine Schülergruppe des Holbein-Gymnasiums gezaubert hatte.

Anschließend stimmte das Duo Black’n Music (David und Philipp Schwarz, 9a und 7b) jazzige Töne an und lud ein zum zweiten Fachvortrag von Frau Prof. Dr. em. Margrit Stamm.