Mehr als nur Bücher

  • Schüler, Elternvertreter des Elternbeirates, Vertreter der städtischen Ämter und die Schulleitung fanden sich zur Eröffnung des neu gestalteten Medienlernortes im Erdgeschoss des Hauptgebäudes zusammen.
  • Bildungsreferent Hermann Köhler, der höchste Repräsentant im schulischen Bereich der Stadt Augsburg, war auch zur Eröffnung gekommen: Hier steht er im Gespräch mit Andrea Weiland, bei der die Betreuung des neuen Raumes in guten Händen liegt.
  • Schülerinnen und Schüler der Unterstufe bereiten sich gerade auf ihr Auftaktlied bei der Eröffnungsfeier vor.
  • Aufmerksame Zuhörer: Eltern, Lehrer, Schüler und Gäste von außen.
  • Die Augsburger Schauspielerin Kerstin Becke las voller Spannung und bannender Intensität …
  • … aus Roald Dahls „Kindergruselei“ mit dem Titel „Sophiechen und der Riese“, der sich die Anwesenden kaum entziehen konnten.
  • Danke für die Blumen! Und vielen Dank, Kerstin Becker, für den mitreißenden Vortrag und den Zauber des Lesens!
  • Schulleiter Bernhard Stegmann konnte zahlreiche Gäste begrüßen und vielfältigen Dank aussprechen: Hier dankt er Dr. Ferdinand Reithmeyr, dem 2. Vorsitzenden des „Vereines der Freunde und Förderer des Gymnasiums bei St. Stephan“. Ohne die großzügige und mutige Unterstützung des Vereins wäre die Maßnahme nicht realisierbar gewesen.
  • Elmar Trum (links) hat über Jahrzehnte die Unterstufenbibliothek von St. Stephan betreut und geleitet: Dankbar kann er seine Vorarbeiten nun in jüngere Hände legen. Schulleiter Bernhard Stegmann dankte ihm von Herzen für sein Wirken.
  • Hermann Köhler, Bildungsreferent der Stadt Augsburg, lobte die Entwicklung, die in St. Stephan bei der Leseförderung, der Medienerziehung und der Bibliothekssituation nun erreicht ist.

„Wann können wir endlich wieder etwas ausleihen?“ Diese Frage wurde seit Schuljahresbeginn immer häufiger gestellt, denn Umbau und Neukonzeption der Unterstufenbibliothek nahmen eine lange Zeit in Anspruch. Und das hat seinen Grund, denn neben den vielfältigen Baumaßnahmen verwandelte sich die Bibliothek von einer reinen Ausleihbücherei in einen modernen „Medienlernort“. Es gibt nun neben einem immer noch großen Bestand von Büchern auch Zeitschriften, Filme, Hörbücher und Spiele zu entdecken. Auch Computerarbeitsplätze, gemütliche Sitzgruppen und Tische zum Arbeiten stehen zur Verfügung.

Vom Schleimexperiement zum Karriereführer für Gladiatoren

Doch nicht nur das äußere Erscheinungsbild wurde einem grundlegenden „Make over“ unterzogen, auch der Bestand wurde mehrfach gesichtet und nach zeitgemäßen Bibliotheksstandards reduziert. Insbesondere der Sachbuchbereich musste „entrümpelt“ und erweitert werden, denn gerade im naturwissenschaftlich-technischen Bereich ändern sich Inhalte rasch. Des Weiteren verändern sich auch ästhetische und gestalterische Ansprüche an Bücher und so findet sich auf dem derzeitigen Buchmarkt eine Vielzahl an hervorragenden Sachbüchern, die in einem modernen und kindgerechten Layout erscheinen und deshalb von Kindern gerne in die Hand genommen werden. Die Neuanschaffungen reichen hier von Titeln wie „Schleim und Schlimmer“ (eklige und gruselige Experimente, höchst professionell angeleitet von Dr. Schleim) über „Die Seidenstraßen“ hin zu „Das ist Philosophie!“. Es gibt nun großformatige Bildbände und eindrucksvolle Filme über den Artenreichtum unseres Planeten zu entdecken, in witzigen Hörbüchern Isaak Newton und Marie Curie zu lauschen oder hilfreiche Tipps entgegenzunehmen, wie man eine berufliche Karriere als Gladiator in Gang bringt.

Spannendes von Roald Dahl zum Auftakt

Natürlich kommt auch die fiktionale Literatur im neuen Leseort nicht zu kurz. Auch hier wurde viel Neues angeschafft und überholt Anmutendes entfernt. Doch dass Klassiker immer noch Klassiker und damit zeitlos sind, bewies Schauspielerin Kerstin Becke, mit ihrer wunderbaren Lesung aus „Sophiechen und der Riese“ von Roald Dahl (erstmals erschienen 1982). Gerne hatte sie zugesagt, diesen Neuanfang rund ums Lesen in St. Stephan zu bereichern. Passend zu Halloween erweckte sie also mitten unter den Kindern sitzend den Riesen aus Dahls Spukgeschichte so eindrucksvoll zum Leben, dass die beiden sechsten Klassen den Atem anhielten, als er Sophiechen gefangen in ihrer Bettdecke aus ihrem Zimmer entführte und mit sich nahm. So mischen sich im neuen Bestand also echte Klassiker mit Neuerscheinungen und preisgekrönten Jugendbüchern.

Schöner Abschluss eines langen Weges

„Es war ein langer Weg“, sagte Schulleiter Bernhard Stegmann über die Modernisierung dieses schönen Ortes. Sofort hatte man vor ca. zwei Jahren den Verein der Freunde und Förderer von St. Stephan für die Idee gewonnen, der sich mit seinem Vorsitzenden Dr. Stefan Schrammel nicht nur eine große Summe an Geld in die Hand nahm, sondern sich auch um Planung und Umsetzung kümmerte. Wie gut das gelungen ist, davon überzeugte sich an diesem Vormittag Dr. Ferdinand Reithmeyr, der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins.

Nicht ganz so schnell waren die Vertreter der Stadt Augsburg zu überzeugen, von denen sich auch Bildungsreferent Hermann Köhler und verschiedene Vertreter des Schulamtes zur Eröffnung einfanden. Köhler betonte, dass er sich über jede Schule freue, die das Lesen fördere und noch dazu in solch einem modernen und kindgerechten Umfeld. Denn das Konzept orientiere sich stark an den sogenannten „Leseinseln“, die die Stadt inzwischen an mehreren Grundschulen eingerichtet hat und noch weiter ausbauen will. Aber er honoriere auch die große Eigeninitiative, die hier in St. Stephan zu solch einem Leseort geführt hat und versprach einen Betrag von 400 Euro, um den Bestand weiter aufstocken zu können. Vertreter des Elternbeirats zeigten sich ebenfalls begeistert von der neuen Bibliothek und boten ihre Unterstützung an, um z. B. längere Öffnungszeiten zu ermöglichen.

Abgerundet wurde diese kleine Feierstunde mit musikalischen Beiträgen der Klasse 6a, vielen guten Wünschen und der Vorfreude auf die vielen Möglichkeiten, die dieser neue Raum und seine Inhalte in Zukunft bieten werden.

  • Der neue Medienlernort für die Unterstufe: einladend, farbenfroh, ideenreich und voller Anregungen.