Miniausflug zum Starnberger See

  • Gruppenfoto vor dem Bernrieder Buchheim-Museum: Ein reizvoller Museumsort, der für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.
  • Mit dem Dampfer auf dem Starnberger See: Die Jungkapitäne beherrschen die „Brücke“.
  • Die ehemalige Augustiner-Chorherren-Kirche in Bernried war als barockes Ausflugsziel reizvoll …
  • … wie Bernried und sein Kloster der Missionsbenediktinerinnen einfach eine ideale Anlaufstelle für die Augsburger Benediktinerschüler und ihren Hunger war.

Ein abwechslungs- und durchaus kontrastreiches Programm prägte den diesjährigen Stephaner Ministrantenausflug: In Starnberg angekommen führte der erste Weg direkt zum Dampfer. Die Rundfahrt auf dem Starnberger See bot bei herrlich sonnigem Wetter einen Einblick in die Geschichte und die Sehenswürdigkeiten der am Seeufer gelegenen Ortschaften. In Bernried angekommen wurden wir schon am Dampfersteg von Schwester Hedwig Willenbrink, der Oberin des dort ansässigen Missionsbenediktinerinnenklosters, in Empfang genommen.

Vom Mittagsessen im Kloster gestärkt bekamen wir noch eine kurze Führung über das direkt am See gelegene Gelände. Bald schon mussten wir wieder aufbrechen in das nahegelegene „Buchheim Museum der Phantasie“, welches in einem architektonisch wirklich sehenswerten Gebäude, das gewissermaßen in den See hineinragt, untergebracht ist. Im Museum selbst gab es aufgrund der vielseitigen Exponate, die dieser leidenschaftliche Sammler und Autor des Romas „Das Boot“ im Laufe seines Lebens zusammengetragen hat, für jeden Geschmack etwas zu besichtigen. Das gilt ebenso für das köstliche Eis im Bernrieder Hofladen.

Bevor es über Tutzing wieder zurück nach Augsburg ging, ließen es sich einige nicht nehmen, trotz der nicht unmittelbar zum Baden einladenden Außentemperaturen ein kurzes Bad im See zu nehmen oder zumindest bis zu den Knien ins Wasser zu waten. Abends ließen wir den Ausflug noch traditionsgemäß in einer Pizzeria ausklingen und verfolgten – Fans oder Fußballmuffel – nebenher das WM-Spiel.

Wer nicht nur auf solche herrlichen Ausflüge, sondern aufs Ministrieren überhaupt Lust bekommen hat, kann sich unserer Gruppe jederzeit anschließen. Da durch Abitur heuer fünf langjährige Ministranten und Ministrantinnen ausscheiden oder zumindest weniger verfügbar sind, sind wir derzeit ohnehin auf Werbetour. Interessenten melden sich bei Anna Mangold Q11 oder bei P. Emmanuel.