MINT-freundliche Schule bestätigt

  • Die beiden Fachbetreuer und Schulleiter Bernhard Stegmann nehmen die Verleihungsurkunde bereits zum zweiten Mal entgegen. Quelle: (c) fabianvogel.com
  • Mehrere Redner stellen die Bedeutung von gutem MINT-Unterricht heraus. Quelle: (c) fabianvogel.com
  • Lehrer unserer Schule testen hier gerade ein Modul, das Programmieren im Unterricht anschaulich macht. Quelle: (c) fabianvogel.com
  • In einem Workshop werden Features für einen modernen Unterricht vorgestellt. Quelle: (c) fabianvogel.com
  • Im Anschluss an die Veranstaltung war noch Zeit zum Austausch. Quelle: (c) fabianvogel.com

Seit 2015 trägt unsere Schule das Zertifikat „MINT-freundliche Schule“. Dazu muss eine Schule in einem Kriterienkatalog mit 14 Punkten nachweisen, dass die Aktivitäten der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) deutlich über das Mindestmaß, das der Lehrplan vorgibt, hinausgehen. So kann das Gymnasium bei St. Stephan unter anderem vorweisen, dass in nahezu jeder Jahrgangsstufe praktische Experimentierkurse angeboten werden, in die sich die Schüler freiwillig einwählen können. Auch die Teilnahme von Schülern an Wettbewerben wie „Jugend forschtoder den Naturwissenschafts-Olympiaden wird sehr gefördert, so dass wir in den vergangen Jahren immer wieder erfolgreiche Schüler vermelden konnten. Auch die Kooperation mit zahleichen externen Partnern, wie der Universität Augsburg, kommunalen Institutionen oder Betrieben der freien Wirtschaft wird bei uns sehr großgeschrieben.

Wichtiges Ziel der bayerischen Schulpolitik

Um zu gewährleisten, dass die Qualität des Naturwissenschaftsunterrichts auf diesem hohen Niveau erhalten bleibt, wird das Zertifikat „MINT-freundliche Schule“ immer nur für einen Zeitraum von drei Jahren vergeben. So freuen wir uns, dass unsere Schule bei der Neubewerbung in diesem Jahr wieder berücksichtigt wurde, und wir das Zertifikat deshalb für drei weitere Jahre tragen dürfen.

Bei der Verleihung, die in der Google-Deutschland Zentrale in München stattfand, betonte Bayerns Kultusminister Michael Piazolo als Schirmherr der Veranstaltung: „Kinder und Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, ist ein wichtiges Anliegen unserer bayerischen Bildungspolitik. Wir setzen uns für die MINT-Förderung an bayerischen Schulen ein, weil sich den jungen Menschen in diesem Bereich Zukunftschancen eröffnen.“