Mit „Der Herr der Diebe“ und „Paulie Fink“ zum Schulsieg

  • Einen echten Klassiker hat sich Paula mit Astrid Lindgrens „Die Brüder Löwenherz“ ausgesucht.
  • Auch die Schülerjury ist ganz bei der Sache und lauscht den spannenden Vorlesestellen.
  • Spaß und Freude beim Vorlesen verspürten alle – aber Arnav ganz besonders, als er aus dem Roman „Die Chroniken von Narnia“ las.
  • Die Deutschlehrerinnen der 6. Klassen waren ebenfalls mit sichtlich Spaß bei der Sache, obwohl die Entscheidung am Ende nicht leicht fiel.
  • Vorfreude auf die ausgewählten Texte – Karin Bäumler begrüßt die Klassensiegerinnen und Klassensieger.
  • Karlas geschmeidige Interpretation der Stelle aus „Herr der Diebe“ überzeugte am Ende.

Am 3.12.2021 war es wieder so weit: Der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen ging ins Finale. Leider musste er auch heuer wieder ohne die mitfiebernden Mitschülerinnen und Mitschüler im kleinen Kreis stattfinden. Das tat der Spannung aber keinen Abbruch, denn die Klassensieger, die Schülerjury, bestehend aus Leon Langer (6a), David Walcher (6b) und Helene Nordmeyer (6c), und die betreuenden Deutschlehrerinnen hatten es sich in unserer Unterstufenbibliothek behaglich gemacht.

Drei Klassiker: Astrid Lindgren – Cornelia Funke – C.S. Lewis

In der ersten Runde traten die Klassensieger Paula Stangl (6a), Karla Metzner (6b) und Arnav Kachole (6c) mit ihrem vorbereiteten Text gegeneinander an. Die Zuhörenden freuten sich, durften sie doch ein neues Mal gut gewählte Stellen aus „Die Brüder Löwenherz“, „Der Herr der Diebe“ und „Die Chroniken von Narnia“ genießen. Während sich Paula und Arnav jeweils für abwechslungsreiche, abenteuerlich-spannende Passagen, die sie eindrucksvoll präsentierten, entschieden hatten, überzeugte Karla mit einer Textstelle, die eine atmosphärisch dichte Beschreibung enthielt.

„Die Suche nach Paulie Fink“

In der zweiten Runde stellte Karin Bäumler kurz den unbekannten Text vor. Dabei handelte es sich um einen klugen und zugleich humorvoll-warmen Jugendroman, in dessen Mittelpunkt ein Junge namens Paulie Fink steht, der nach den Sommerferien nicht in seine Schule zurückkehrt. Paulie gilt in vielerlei Hinsicht als „absolute Legende“, einer, der die anderen zum Lachen bringt und gerne zu innovativen Späßen aufgelegt ist. Er wird arg vermisst und so startet die kleine Klasse an der Mitchell School in Vermont einen Wettbewerb, bei dem ein würdiger Paulie-Ersatz gefunden werden soll.

In der Folge lasen nunmehr Paula, Karla und Arnav eine längere Textpassage aus dem Anfang des Romans vor. Alle drei fanden sich relativ schnell in die Atmosphäre und Darstellungsweise des Romans von Ali Benjamin ein. Und gerne wollte man allen Dreien länger zu hören. Schließlich musste eine Entscheidung gefällt werden. Und sie fiel auf Karla, die besonders durch ihre unaufgeregte Vortragsart und ihre geschmeidig-flüssige Vorlesefertigkeit die Zuhörenden in ihren Bann zog.

  • Karla freut sich am Ende über ihre Urkunde sowie den Büchergutschein für neuen Lesestoff.
  • Stolz waren sie am Ende alle und freuten sich über die Preise sowie das Lob aus der Jury und von P. Emmanuel.
  • Stolz präsentierten alle am Ende ihre Preise und freuten sich über den gelungenen Wettbewerb.

Wir gratulieren Karla sehr herzlich und freuen uns, dass sie Anfang nächsten Jahres St. Stephan beim Stadtentscheid vertreten wird.