Mozarts Jugendjury präsentiert sich dem Publikum

  • Jugendjurymitglied Magdalena Schwarzmann
  • Jugendjurymitglied Amelie Wallner
  • Jugendjurymitglied Polina Munteanu
  • Die Aktiven vom Präsentationskonzert der Jugendjury 2016

Die Jugendjury, die beim 9. Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart in Augsburg mitwirkt, hat sich an „Wolferls Geburtstag“ dem Publikum präsentiert. Die Jungjuroren spielen selbst erfolgreich Violine und dürfen einen eigenen Preis im Rahmen des Wettbewerbs vergeben, der mit 1.500 Euro dotiert ist.

 

Im Kleinen Goldenen Saal führte Prof. Christoph Hammer, Fachmann für historische Tasteninstrumente, an einem Hammerklavier durch den Abend und erläuterte dem Publikum den Zusammenfall von Entstehungszeit der gespielten Mozartwerke und Erbauungszeit des Kleinen Goldenen Saales: Arabeske, Verzierung, Verspieltheit prägen den Saal wie auch die dargebotene Musik.

 

Polina Muntenau, Magdalena Schwarzmann und Amelie Wallner vom Gymnasium bei St. Stephan zeigten zusammen mit den Mitjurorinnen vom Gymnasium Maria Stern ihr eigenes Können an der Geige: Die interessanten, im Konzertbetrieb wegen ihrer „dienenden“ Funktion weitgehend vergessenen Sonaten für Hammerklavier Opus 7, 9 und 27 bis 29 boten reichen Einblick in das musikalische Repertoire des frühen Mozart und in das technische und gestalterische Können der Jurorinnen. Umrahmt wurde der Abend von zwei Klavierkonzerten (op. 107), die ein Streichtrio des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität Augsburg bot.

 

Den Jurorinnen wünschen wir im Frühjahr viel Freude bei ihrer Aufgabe und sagen Dank für einen ungewöhnlichen, hörenswerten und mitreißenden Abend.

 

Augsburg TV berichtete ebenfalls über das Präsentationskonzert: